Ab dem 1. Januar 2020 wird die FN, die deutsche Reiterliche Vereinigung, zwei Pferdeführerscheine anbieten: den Pferdeführerschein Umgang und den Pferdeführerschein Reiten.

Pferdeführerscheine für die neue Ausbildungs-Ordnung beschlossen

Sie sind in der neuen APO enthalten, der Ausbildungs-Prüfungs-Ordnung, die jüngst verabschiedet wurde. Die APO ist das bundesweit gültige Regelwerk für die einheitliche Ausbildung und Prüfung nach FN-Kriterien im Reiten, Fahren und Voltigieren sowie in der Pferdezucht und Haltung.

Die Führerscheine sind nicht verpflichtend, sondern stellen lediglich zwei neue Ausbildungsangebote der FN dar, die „alle grundlegenden Kompetenzen zusammenfassen, die Menschen reitweisen- und disziplinübergreifend zu einem verantwortungsvollen Umgang mit dem Pferd befähigen“ sollen, schreibt die FN in einer Pressemitteilung.

Führerscheine sollen im Alltag mit dem Pferd helfen

Vor allem für FN-Mitglieder sind die neuen Prüfungen interessant: 2020 wird der Pferdeführerschein Umgang als Weiterentwicklung den Basispass, der Führerschein Reiten den Reitpass ersetzen. Voraussetzung für die Prüfung in den Führerscheinen ist ein Vorbereitungslehrgang wie bisher für Basis- und Reitpass. 

Die FN will mit den Pferdeführerscheinen Menschen helfen, alltägliche Situationen mit dem Pferd besser zu meistern. „Die Pferdeführerscheine sollen für mehr Sicherheit, Unfallverhütung und Tierwohl sorgen,“ so Thies Kaspareit, Leiter der FN-Abteilung Ausbildung und Wissenschaft, in der Pressemitteilung.

Der Führerschein Umgang umfasst Pferdepflege und -verhalten, Haltung, Fütterung und Gesundheit. Zum praktischen Bereich gehört auch die Bodenarbeit. Zum Führerschein Reiten zählen unter anderem Reitvorbereitung, Reiten auf dem Platz, in der Halle und im Gelände sowie sowie Pferdegesundheit, Tierwohl und Grundkenntnisse der Reitlehre.

Studie offenbart mangelhafte Kenntnisse von Pferdebesitzern

Erst im September war auf der Jahrestagung der ,Internationalen Gesellschaft für Pferdewissenschaften’ (ISES) in Rom eine Studie vorgestellt worden, die sich mit dem Fachwissen von Pferdehaltern beschäftigte: „Do horse owners know how to care for their horses? – Kennen sich Pferdebesitzer in der Pferdehaltung aus?“ Die Ergebnisse waren ernüchternd. 128 britische Pferdebesitzer beantworteten 40 Multiple-Choice-Fragen, die diverse Bereiche abdeckten. 80 Prozent der Befragten beantworteten die als leicht eingestuften Fragen noch korrekt, doch weniger als 50 Prozent wussten die Antworten auf die mittelschweren Fragen und bei den schweren Fragen lagen nur rund 20 Prozent der Befragten richtig. Brisant: Nach ihrer eigenen Einschätzung gefragt, hielten sich die Pferdebesitzer für deutlich kompetenter als in der Umfrage unter Beweis gestellt.

Verpflichtende Pferdeführerscheine?

Immer wieder hört man angesichts dieser groben Wissenslücken unter Pferdebesitzern Rufe nach verpflichtenden Pferdeführerscheinen. Da sich neben der englischen Reitweise, wie sie von der FN propagiert wird, aber viele andere pferdefreundliche Strömungen in Deutschland entwickelt haben, stellt sich die Frage, ob die FN das richtige Organ ist, um einen allgemein gültigen Führerschein auszustellen und damit für alle zu sprechen. Reitlehren und Prinzipien im Umgang mit dem Pferd anderer Orientierungen sind nicht immer deckungsgleich mit dem, was die Vereinigung als optimal ansieht und manche von der FN geduldeten Praktiken – der Sperrriemen etwa oder die LDR-Regel auf Turnieren – sind alles andere als pferdefreundlich.

 

Quellen:

https://www.pferderevue.at/aktuelles/ausbildung/2018/12/ab-2020-kommen-die-pferdefuehrerscheine.html

https://www.pferd-aktuell.de/fn/newsticker/fei—fn—dokr/apo-2020-neuerungen

https://www.propferd.at/main.asp?VID=1&kat1=87&kat2=644&NID=6840&DDate=12112018

https://hartpury.pure.elsevier.com/en/publications/do-horse-owners-know-how-to-care-for-their-horses

4 Kommentare zu “FN-Pferdeführerscheine kommen im Jahr 2020

  1. Miriam sagt:

    Ich bin ehrlich, von einem Pferdeführerschein halte ich nicht allzu viel. Denn wer sollte diesen abnehmen?
    Die FN wäre für mich definitiv nicht die richtige Organistation, denn das Pferdebild das dort dargestellt wird, ist definitiv nicht meins. Der Umgang mit dem Pferd nach den FN-Vorstellung ist für mich sehr oft nicht pferdegerecht und manches ist für mich auch einfach Gewalt. Ich persönlich fände es nicht gut, wenn diese Art des Umgangs noch weiter verbreitet wird.
    Liebe Grüße
    Miriam

    • Petra sagt:

      Liebe Miriam, da hast du Recht. Die FN scheint mir auch nicht das richtige Organ dafür zu sein… Aber prinzipiell wäre es vermutlich schon sinnvoll mal über Basics des Pferdewissens und Umgangs nachzudenken. Nur die Frage, wer dafür geeignet ist, ist wirklich schwierig. Ganz liebe Grüße, Petra

  2. Andrea sagt:

    Bevor der Führerschein für Reiter eingeführt wird, sollte auf den Straßen bei den Autofahrern aufgeräumt werden. Diese werden immer mehr und rücksichtsloser. Hier frage ich mich oft, wie so mancher den Lappen erhalten hat. Bei den Reitern hilft kein Führerschein, sondern eigene realistische Eigeneinschätzung und die kann man nicht lehren. Schade eigentlich so wenige draußen sind.

    • Petra sagt:

      Das stimmt wohl, liebe Andrea, aber ich hoffe und denke auch, dass man durch gute Ideen und Inspiration vielleicht doch dem einen oder anderen im Pferdeumgang weiterhelfen kann. Wobei die FN mir da auch nicht der richtige Ansprechpartner zu sein scheint… Ganz liebe Grüße, Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.