Du kommst vom Stall, bist frisch geduscht und kuschelst dich gemütlich auf dem Sofa ein. Ein Kaffee oder Tee duftet und dampft in der extragroßen Tasse und die Kekse liegen auch schon bereit. Jetzt noch ein Pferdemagazin und schon ist der Nachmittag gerettet. Aber welches? Es gibt so viele und leider noch viel mehr schlechte. Hier gibt es einen Überblick aller Pferde Magazine.

Ich weiß ja nicht, wie es dir geht – aber ich könnte mich regelmäßig ärgern, wenn ich durch einige Pferdemagazine blättere. Da ist die Rede von einer feinen Verbindung oder gutem Reiten und dann sehe ich ein Pferd mit Sperrriemen auf dem Cover oder lese von Parelli-Druckstufen und dem richtigen Einsatz der Gerte. Dann wundere ich mich immer wieder, wie die Redakteure beides in Einklang bringen können für sich. Deswegen bin ich so froh, dass es auch wenigstens drei Lieblingsmagazine gibt, bei denen Worte und Taten übereinstimmen.

Pferde Zeitschriften Magazine Lieblingsmagazine

Die will ich dir heute vorstellen und natürlich gibt es der Vollständigkeit halber eine Auflistung der vielen anderen Magazine, damit du einen Überblick in diesem Dschungel an Pferdezeitschriften bekommst.

Meine TOP 3 Pferdemagazine – Must Read!

Platz 1 der liebsten Pferdezeitschriften: Die NATURALHORSE

Ich liebe sie. Punkt. Es gibt kaum etwas daran, was ich nicht mag und ich kann sie dir zu 100% ans Herz legen. Design und Look machen Spaß, die Fotos sind liebevoll ausgesucht und zeigen freie und zufriedene Pferde, die in Harmonie mit dem Menschen trainieren. Aber das ist alles nur ein kleiner Teil des Ganzen. Die Themenauswahl der NATURALHORSE ist einfach genial.

Pferde Zeitschriften Magazine Natural Horse

Von gesunder Fütterung über alternative Trainingsmethoden bis zu philosophischen Gedanken über das richtige Pferdetraining – das Magazin ist einfach pferdefreundlich. Geschrieben werden die Artikel in aller Regel von Pferdetrainern und Fachautoren, die ihre Methoden auch durch und durch leben. Wunderbare Pferdemenschen wie Lisa Kittler, Angelika Hutmacher, Sibylle Wiemer, Karin Tillisch oder Christina Fritz. Das alles sind Menschen, die wissen was sie tun und darauf achten, dass alles was sie tun pferdefreundlich, gesund und natürlich ist.

„Natürlich“ ist ohnehin so ein Stichwort bei dem Magazin. Es dreht sich vor allem um den feinen und natürlichen Zugang zum Pferd. Egal ob Futter oder Kommunikation. Die Artikel sind fundiert, verständlich geschrieben und redaktionell sehr gut aufbereitet. Du siehst also – ich bin ein Fan! Und das schon von Anfang an.

HIER habe ich in einem Artikel das allererste Magazin rezensiert

Mittlerweile habe ich ein Abo und freue mich jedesmal wenn die neue Ausgabe im Postkasten liegt. Ich nehme mir dann bewusst Zeit für die Artikel und genieße sie, weil sie wie kleine Miniaturfachbücher sind. Mit Themen wie „Aufmerksamkeit und Würde“ im Pferdetraining oder „Herdenverhalten – was wir von der Rangordnung lernen können“ oder „Chemie am Pferd – unnötig oder sinnvoll?“ oder „Leben wie in der Natur – artgerechte Haltung“. Du siehst schon, dass das Magazin sehr nah dran sein will am gesunden und natürlichen Leben der Pferde. Genau das schätze ich so sehr daran. Kein Chi Chi, kein Glitzer und keine Klamottentipps, einfach nur 100% natürliches Pferdeleben. Der Name passt also perfekt.

Das Magazin kommt 5 x im Jahr und du kannst das Abo jederzeit kündigen. Auch das spricht für das Magazin. Du wirst nicht gleich in ein ganzes Jahr gezwungen – sondern kannst jederzeit auch wieder raus. Aber das wirst du gar nicht wollen, weil das Magazin wirklich gut ist.

Plus: So ein Abo ist auch sehr bezahlbar: rund 40 Euro kosten die 5 Ausgaben und sind jeden einzelnen Cent wert.

HIER kannst du dir die NATURALHORSE abonnieren*

Platz 2 der liebsten Pferdezeitschriften: FEINE HILFEN

Das ist der zweite wichtige Part am Leben als Pferdemensch. Neben Haltung und Kommunikation spielt das gesunde Reiten eine große Rolle. Da setzt die „Feine Hilfen“ an. Auch hier wieder mit einem edlen Look in matt-schickem Papier und Fotos, die zeigen wie es wirklich gehen sollte. Feine Hilfen ist im Grunde ein Magazin für Dressurfans – aber eben nicht für die Schabracken-Mädels mit Sperrriemen und rollkurartigem Zügelzug, sondern für gesunderhaltende und gymnastizierende Dressur, so wie sie sein sollte. Das, was jeder Reiter mit seinem Pferd trainieren und im Blick haben sollte, damit der Pferderücken gesund bleibt und die Kraft hat uns auch zu tragen.

Pferde Zeitschriften Magazine Feine Hilfen

Die Themen sagen es eigentlich auch schon. Die „Feine Hilfen“ beschäftigt sich mit dem „Reiten mit inneren Bildern“ oder stellt klar, dass „Gutes Reiten im Kopf beginnt“, verrät „Was Kerzen und Piercings“ in der Reithalle von Dressurstar Nuno Oliveira zu suchen haben, packt aber auch mal kontroverse Themen an wie die Fütterung mit „Heulage“, die ja sehr umstritten ist. Die Autoren sind auch hier wieder Pferdetrainer, Buchautoren und Pferdeexperten, die selbst bekannt sind für ihre feine und leichte Dressur und gute Kommunikation mit Pferden. Wie zum Beispiel Wolfgang Marlie oder Pferdepsychologin Marlitt Wendt – die Guru-Dame der positiven Verstärkung.

Das Magazin will Wissen weitergeben, Ruhe und Gelassenheit in der Ausbildung und im Pferdetraining vermitteln, portraitiert alte Meister und zeigt junge Pferdetrainer, die absolut sehenswert sind. Die Artikel erklären verständlich und einfach, ohne zu vereinfachen – denn gutes Pferdetraining ist nun einmal kompliziert. Aber die „Feine Hilfen“ zeigt, dass es deswegen nicht unverständlich oder unmöglich erreichbar sein muss. Wie der junge Trainer Philipp Lehnerer aus Bayern – den ich zum Beispiel vorher nicht kannte und nach dem Artikel auf meine innere „Must See“-Liste geschrieben habe. Er trainiert nach alten Meistern und hat den Wunsch nach Leichtigkeit, Versammlung und feiner Kommunikation in seinem Dressurtraining mit dem Pferd. Ich mag seine Philosophie und so geht es mir eigentlich mit all den Experten und Trainern die in der Pferdezeitschrift vorgestellt werden oder selbst dafür schreiben.

In Kombination mit der „Natural Horse“ ist das Magazin die perfekte Kombination für Haltung, Fütterung und Training. Die beiden sind meine Zeitschriften-Bibeln, die regelmäßig in meinem Postkasten landen und immer mit großer Aufmerksamkeit gelesen werden. Ich kann sie dir also auch zu 100% empfehlen. Preislich liegt sich auch im Rahmen. Für 6 Ausgaben mit geballtem Reiterwissen zahlst du nur rund 60 Euro.

HIER kannst du dir die „FEINE HILFEN“ abonnieren*

Platz 3 der liebsten Pferdezeitschriften: DRESSURSTUDIEN

Nummer 3 ist das Bookazine „Dressurstudien“. Bookazine deswegen, weil es wie ein kleines Fachbüchlein daherkommt. Die Maße sind Handtaschentauglich. Aber im Grunde ist es auch eine Pferdezeitschrift.

Pferde Zeitschriften Magazine Dressurstudien

So ein Bookazine „Dressurstudien“ hat locker mal 130 Seiten und mehr. Du hast also richtig viel Stoff zum schmökern. Design und Papier machen auch Spaß. Matt und Edel – mit viele schicken Fotos.

Aber das wirklich wichtige sind ja die Artikel und die haben es in sich. Ganz viel Stoff! Von Fachautoren und Pferdeexperten geschrieben. Wichtige, aber gerne totgeschwiegene Themen wie „Das große Geschäft mit dem Tierschutz“ kommen auch auf den Tisch. Ich mag es sehr, dass das Magazin die Kontroverse nicht scheut und sich auch traut solche Themen anzufassen, über die viele gar nicht so gerne reden wollen. Es gibt auch Fachtipps zu ganz pragmatischen Themen wie „Pferdekauf“ oder „Pferde aus zweiter Hand“. Gleichzeitig gibt es eben auch viele Tipps zu guter Dressur, feinem Reiten und sanftem Training. Immer mit dem Blick auf die Gesunderhaltung des Pferdes und das Erklären von Fachwissen für Normalo-Menschen wie dich und mich. Du brauchst also nicht parallel dein Lexikon für Pferdefachbegriffe zücken. Was ich sehr wichtig finde. Manche Magazine vergessen ja gerne mal vor lauter wichtiger Fachwörterverteilerei für wen sie schreiben.

Dann gibt es eine neue Serie, die ich genial finde. Unter dem Titel „Das Auge schulen“ werden Bewegungsabläufe und Facts zur Pferdeanatomie erklärt. Ich weiß ja nicht, wie es dir geht, aber ich muss schon besonders genau hinsehen, um in der Bewegung immer alles zu erkenne und verpasse dann fast immer mindestens die Hälfte der Bewegungen oder sehe Dinge nicht. Klar – das ist auch eine Frage der Übung. Aber eben auch eine Frage des geschulten Auges. Manchmal erklärt einem der Trainer eine Bewegung und plötzlich sieht man ganz genau, was gemeint ist. Diese Momente liebe ich und die triggert die neue Serie in den Dressurstudien. Ein geschultes Auge ist ja auch sehr wichtig, damit du schneller erkennst, wenn dein Pferd Taktunreinheiten hat oder Bewegungen zeigt, die auf Krankheiten oder Verletzungen hindeuten könnten.

Du siehst also, dass auch die Dressurstudien einen Blick wert sind. Das Pferde Magazin erscheint 4x im Jahr und kostet im Abo rund 30€. Du kannst sie dir aber auch als Einzelhefte kaufen

HIER kannst du die DRESSURSTUDIEN abonnieren*

So, jetzt kennst du meine drei Lieblinge. Aber natürlich gibt es noch viel mehr Zeitschriften auf dem Pferdemarkt. Manche lohnen sich ab und an – je nach Thema. Manche würde ich nie lesen. Aber ich will dir trotzdem die wichtigsten und größten Pferdezeitschriften auflisten und kurz vorstellen, damit du dir selbst einen Überblick verschaffen kannst. Geschmäcker sind ja auch verschieden und jeder hat andere Bedürfnisse. Deswegen will ich dir keine vorenthalten.

Überblick über die Pferdemagazine auf dem Markt

Pferde Magazin – HORSEMAN:

Der Horseman ist neu auf dem Markt der Pferdezeitschriften. Der Westernreiter und Trainer für Balance im Sattel – Tom Büchel – gibt das Magazin heraus. Auch für den Horseman habe ich schon Artikel geschrieben. Ich mag das Magazin. Tom Büchel setzt vor allem auf Fachautoren und Trainer für seine Artikel, weil er Fachwissen in seinem Heft versammeln will. Das gelingt ziemlich gut. Bernd Hackl, Rolf Schönswetter oder Peer und Jenny schreiben für das Magazin. Alles Trainer, die für eine faire und feine Kommunikation mit dem Pferd stehen.

Pferde Zeitschriften Magazine Horseman

Der Fokus ist ganz klar Horsemanship und Westernreiten. Aber es gibt auch Artikel von Peter Kreinberg zum Thema Trailtraining oder Futterartikel und Tipps zur natürlichen Haltung von Pferden. Es richtet sich also auch an Freizeitreiter, die mit ihrem Pferd einen guten Weg finden wollen. Es kommt einmal im Monat raus und ist in vielen Läden und Shops vertreten. Falls nicht, kannst du es auch abonnieren. Dann bekommst du 12 Ausgaben über das Jahr verteilt in deinen Postkasten.

HIER kannst du den HORSEMAN abonnieren

Pferde Magazin – MEIN PFERD:

Die Mein Pferd ist im Grunde ein FN-Magazin. Was ich damit sagen will? Viele Artikel sind konventionell und beschäftigen sich mit den klassischen Reiterthemen, wie man sie in vielen FN-Reitställen findet. Dressur, Bahnfiguren, Reitermode und Satteltipps. Die Zäumungen sind in aller Regel konventionell, die Schabracken dürfen auch nicht fehlen.

Pferde Zeitschriften Magazine Mein Pferd

Mal mag ich sie also mehr, mal mag ich sie weniger. Immer dann wenn sie doch mal neue Wege betritt zum Beispiel und in den durchaus fundierten Artikeln etwas alternativer denkt. Ich habe selbst auch schon ein paar Artikel für die Mein Pferd geschrieben, genau wie ein paar andere Blogger und Autorinnen, die ich kenne. Das sorgt für Vielfalt – die Mein Pferd ist nicht festgelegt auf ein Thema oder einen Bereich. Das mag ich. Gleichzeitig sehe ich immer wieder Bilder von Sperrriemen oder lese Sätze, die mir persönlich fast schon zu retro und Old School sind. Wo immer mehr Pferdemenschen schon über positive Verstärkung, Balance und neue Wege diskutieren, setzt die Mein Pferd doch immer wieder noch auf Druck und Leittiertheorie.

Nichts destotrotz landet sie immer mal wieder in meinem Einkaufskorb an der Zeitschriftentheke. Dann wenn Themen wie „Tragkraft – 6 Übungen für eine losgelassene, aktive Hinterhand“ auf dem Cover stehen oder Tipps zur richtigen Bepflanzung im Offenstall. „Brombeere, Haselnuss und Co“ werden da zum Beispiel empfohlen. Das zeigt mir, dass die Mein Pferd auch den Geist der Zeit immer wieder erkennt und neue Wege geht.

Falls du dir einen eigenen Eindruck machen willst, findest du HIER alle Infos zum Magazin*

Pferde Magazin – CAVALLO:

Dressur, Training, Haltung, Fashion. Die Cavallo umfasst das ganze Reiterspektrum. Turniersport spielt genauso eine Rolle, wie Bodenarbeit. Lange war die Cavallo sehr Fashion-fokussiert, das ändert sich seit ein paar Jahren und das ist auch gut so.

Pferde Zeitschriften Magazine Cavallo

Hübsche Coverbilder – darauf setzt die Cavallo seit die neue Chefredakteurin am Werk ist. Die Zeitschrift hält leider nicht immer, was die Coverbilder versprechen. Da ist die Rede von „Kommunikation“ – „Lass uns reden!“ heißt zum Beispiel der Leitartikel, der mich dazu verführt die Cavallo zu kaufen. Der Artikel fängt gut an indem er neue wissenschaftliche Erkenntnisse über Kommunikation unter Pferden zusammenfasst, landet dann aber wieder in den immer wieder zitierten Dominanzthesen und Leittiergedanken, die so undifferenziert sind, dass ich ein bisschen enttäuscht bin. Die Cavallo kommt einfach aus einer anderen Ecke als ich. Das stelle ich immer wieder fest. Sie ist nicht schlecht und hat immer wieder Fachartikel zu Fütterung oder Haltung, die ich unterschreiben würde. Dann aber werden plötzlich Bilder von Zügelzug am Pferdemaul und Sperrriemen neben Artikel über feine Kommunikation gesetzt, die einfach unverständlich sind.

Oder Produkttests in denen zum Beispiel vier verschiedene Reitpads von einer (!) Reiterin für wenige Minuten getestet werden. Danach wird aber tatsächlich ein Urteil über das Pad gefällt. So eine Form von „Test“ kann man meiner Meinung nach nicht als fundiert bezeichnen und sagt am Ende gar nichts aus über die Produkte. Man hat eben einfach ein paar Seiten gefüllt. Das bleibt an der Oberfläche und das stört mich. Gerade ein Magazin mit Tradition und Reichweite wie die Cavallo könnte öfter mal mit gutem Vorbild vorangehen um in der Reiterwelt etwas zu verändern. Trotzdem finden sich immer wieder gute Artikel, die Mehrwert bieten und Infos beinhalten, die ich gerne in mein Pferdeleben mitnehme. Die Cavallo ist es also wert, dass du immer mal wieder durchblätterst und schaust, ob sie in der aktuellen Ausgabe spannende Artikel für dich hat.

Falls du dir einen eigenen Eindruck machen willst, findest du HIER alle Infos zum Magazin*

Pferde Magazin – ST. GEORG:

Das Magazin begrüßt den Leser gleich mit einem Cover von Pferd und Reiter mit Sperrriemen und fester Reiterhand mit geballter Faust. Und schon möchte ich sie eigentlich weglegen. Nahezu immer zeigen die Coverbilder Hilfsmittel, die ich eigentlich nicht am Pferd sehen will. Das Magazin richtet sich vor allem an Turnierreiter und Eskadron-Suchtis. Mit Überschriften wie „Tempolimit – Vorwärts Reiten, aber in Maßen“ ärgert sie mich fast schon. Ein Pferd ist kein Auto und ich mag die Vergleiche mit Fahrrädern, Autos und anderen Sportgeräten nicht besonders. Auch wenn sie nicht böse gemeint sind, sondern als witziger Teaser durchgehen sollen, zeigen sie doch einen merkwürdigen Blick auf die Pferde. Worte formen Gedanken und Gedanken formen letztlich Taten. Die Art und Weise wie wir auf unsere Tiere blicken sagt aus meiner Sicht einfach auch etwas aus, wie wir ihnen gegenübertreten. Auch wenn es nur einen kleinen Teil ausmacht.

Pferde Zeitschriften Magazine St. Georg

Die Themen sind klassisch. Dressur, Reitstall, Dressur, Englisch Reiten, Reitstall, Fashion. Punkt. Da werden Trainer vorgestellt, die „genau wissen, wie man ehrgeiziges Pferd händelt“ und die zum Artikel gehörigen Bilder zeigen ein Pferd, das mit hoch gerissenem Hals und Ausbindern trainiert wird. Der Sperrriemen drückt das Gebiss rechts und links ins Pferdemaul und ich denke mir, dass ich auch versuchen würde davonzurennen, wenn ich das Pferd wäre. Entschuldige bitte diese Ironie und harte Ausdrucksweise, aber ich frage mich wie wir einen neuen und sanfteren Weg zu den Pferden finden wollen, wenn große Pferdezeitschriften wie die St. Georg diesen Stil für gut befinden.

Falls du dir einen eigenen Eindruck machen willst, findest du HIER alle Infos zum Magazin*

Pferde Magazin – EQUUS:

Das ist nach eigenen Angaben das „Magazin für anspruchsvolle Freizeitreiter“. Die Themenbandbreite reicht vom Rasseportrait über Pferdefotografie bis zum Barockpferde Show Cup. Die Zeitschrift liefert dir also einen bunten Strauss an Themen und Möglichkeiten. Die Inhalte rangieren von Zucht über Sport und Reitkunst bis zu Forschung und Medizin oder Verbandsthemen.

Pferde Zeitschriften Magazine Equus

Letztere sind schon sehr speziell und müssen wirklich interessieren. Die Artikel sind zum Teil sehr textlastig – kaum unterteilt durch Überschriften und Fotos – das macht sie etwas anstrengend beim Lesen. Auch wenn die Themen meinen Nerv unterm Strich nicht treffen sind die Artikel gut recherchiert und liefern alle wichtigen Infos zu den jeweiligen Themen.

Je nachdem, was dich interessiert ist das Magazin vielleicht nichts für dich und vielleicht aber doch. Insofern lohnt sich der Blick auf das Magazin unter Umständen schon für dich.

Falls du dir einen eigenen Eindruck machen willst, findest du HIER alle Infos zum Magazin

Pferde Magazin – PFERD & REITER IM EINKLANG:

Soviel gleich vorweg – das Magazin muss eine merkwürdige Vorstellung von Einklang haben. Denn in meiner Welt bedeutet Einklang auch Harmonie und Harmonie beruht auf Kommunikation. Nur zeigt das Coverbild der Aprilausgabe gleich mal ein Pferd, dem das Maul mit dem Sperrriemen zugeschnürt wird, der Kopf ist mit Ausbindern in die richtige Position gebracht worden. Wie also soll das Pferd so kommunizieren für den gewünschten Einklang? Da würde ich mir mal wieder wünschen, dass Worte und Taten etwas konkreter zusammenkommen.

Pferde Zeitschriften Magazine Pferd

Die Themen ranken sich um Turniersport, Hochglanzleistungen, Dressur und Springen. Sprich: Sport. Beim Reiten werden Sperrriemen und Disziplin empfohlen – beim Futter proteinreiche Müslis und Futterergänzungsmittel. Kurz: 0% das, was ich selbst lebe und gut finde. Aber das ist natürlich meine subjektive Meinung.

Der Magazin Start in den Einklang ist dann gleich mal ein Artikel über Olympia. Nicht gerade der Ort an dem vor allem auf Einklang geachtet wird in der Pferdewelt. Da spielen doch eher Leistungsdruck und Geld eine Rolle. Der Artikel verspricht „Poesie in der Bewegung“ – die Bilder zeigen ein Pferd das mit schäumendem Maul, leicht hinter der Senkrechten und verdächtigen Falten um das Pferdeauge (= Schmerzdreieck) angespannt unter dem Reiter läuft. Ich möchte kurz kotzen – entschuldige bitte – und das Magazin beiseite legen. Blättere aber pflichtschuldigst weiter. Umsonst. Es wird nicht besser. Bevor ich jetzt zu fies in meiner Kritik werde, höre ich lieber auf und zeige dir nur noch wo du dir selbst ein Bild machen kannst. Vielleicht siehst du es ja auch anders als ich – dann schreibe mir gerne einen Kommentar.

Falls du dir einen eigenen Eindruck machen willst, findest du HIER alle Infos zum Magazin*

Pferde Magazin – REITERREVUE international:

Auch die Reiterrevue glänzt mit einem zurechtgeschnürten Pferd auf dem Coverbild. Langsam habe ich das Gefühl mit zu wiederholen. Entschuldige bitte. Aber gleichzeitig macht mich das fassungslos. Offenbar sind Ausbinder, Sperrriemen und Zug am Pferdemaul vollkommen normal für viele Reiter. Immerhin will die Reiterrevue in der Märzausgabe auch die Vorteile der Freiheitsdressur aufzeigen.

Pferde Zeitschriften Magazine Reiterrevue

Vielleicht wird das arme Pferd auf dem Cover ja komplett abgeschnallt und kann sich wieder normaler bewegen. Zu Wort kommen vor allem Turnierreiter – auch wenn die Themenbandbreite von Fütterung über Haltung bis zum Training reicht. Das Magazin blickt immerhin auch mal über den Tellerrand mit Themen wie „Freiheitsdressur“ oder „Thermografie“.

Da wird dann auch mal der Sinn und Unsinn von Führanlagen diskutiert. Dumm nur, dass das Magazin ernsthaft die Frage stellt ob so eine Führanlage den täglichen Weidegang ersetzen könne. Da frage ich mich ernsthaft ob sie verstanden haben, was Pferde sind. Nicht nur Bewegungs- sondern auch Herdentiere. Immerhin kommt sie zu der Erkenntnis, dass die Führanlage den Weidegang nicht komplett ersetzen kann. Mir wäre die Erkenntnis lieber, dass Führanlagen mit dem Weidegang so gar nichts zu tun haben. Wer ein Pferd hat sollte es so viel wie möglich auf die Koppel und in die Herde lassen, die restliche Bewegung muss dann der Mensch mit dem Tier erarbeiten. Nicht der stupide kreisrunde Weg durch die Führanlage. Pferde wollen interagieren, kommunizieren, spielen und kreativ sein. Das sind alles Bedürfnisse, die eine Führanlage sicher nicht erfüllen kann. Das ist zumindest meine Meinung zu dem Thema.

Dazu immer wieder die Bilder von Reiterinnen, die mit schierer Muskelkraft am Zügel ziehen und schäumenden Pferdemäulern. Spaß macht es mir ehrlich gesagt nicht in diesem Pferde Magazin zu blättern. Ich werde immer schlechter gelaunt während ich mich von Artikel zu Artikel hangele.

Falls du dir einen eigenen Eindruck machen willst, findest du HIER alle Infos zum Magazin*

Pferde Magazin – „REITERJOURNAL“:

Das Magazin richtet sich ausschließlich an Reitsportler. Damit könnte ich die Zusammenfassung für mich eigentlich schon beenden. Mich interessieren Medaillen, Springleistungen und Rekorde einfach nicht. Wenn du aber interessiert bist an der Turnierthematik, dürftest du einiges finden in der Pferde Zeitschrift.

Pferde Zeitschriften Magazine Reiterjournal

Das ist wie ein Fussballermagazin. Man wirft mit Namen, Medaillen, Turnieren und Fachbegriffen um sich, schmückt das Ganze mit ein paar Bildern von schwer angestrengten Pferden und ernst blickenden Sportlern – beides mag ich nicht besonders, weil ich finde, dass Pferdetraining etwas mit Leichtigkeit und einem Lächeln zu tun haben sollte – und rundet es mit dem einen oder anderen Turnierergebnis und ein bisschen Reithosen und Schabracken-Gamaschen-Charme ab. Fertig ist das Magazin.

Immerhin sind sie als eines der ersten Pferdemagazine etwas nachhaltiger in ihrer Papierauswahl. Mattes Recyclingpapier. Das mag ich. Die Themen reichem von Zucht und Turniersport über Verbände und FN-Infos. Das interessiert mich persönlich nicht. Falls es deine Themenwünsche treffen sollte, kannst du es in gut sortierten Zeitschriftenläden finden oder du abonnierst es dir einfach:

Falls du dir einen eigenen Eindruck machen willst, findest du HIER alle Infos zum Magazin*

Pferde Magazin – „PFERDESPORT International“:

Springen. Dressur. Vielseitigkeit. Die zweite Zeile des Pferde Magazin Titels sagt es schon. Das ist die Themenbandbreite des Magazins. Da gilt: What You See Is What You Get. Das ist aber auch in Ordnung – man kauft eben, was einen interessiert. Die Themen sind Turniersport pur und ein bisschen Haltung. Da spricht das Magazin in der Ausgabe aber gleich mal das „Imprinting“ bei Fohlen an. Was ich von dieser (nennen wir es mal) Technik halte kannst du HIER nachlesen. Um es kurz zu machen: Nichts! Sie ist zu Recht umstritten und gehört ziemlich dringend abgeschafft.

Pferde Zeitschriften Magazine Pferdesport

Da die restlichen Themen im Magazin einfach so gar nicht in meiner Welt vorkommen – da geht es um Turniererfolge, Dressurstars und Springtalente – blättere ich gleich zum Artikel über das Imprinting. Gott sei Dank kommt der Artikel unterm Strich zu dem Fazit, dass Imprinting aus medizinischen und psychologischen Gründen ein vollkommen falscher Weg ist. Zumindest fast. Leider kommt am Ende ein Quarter-Züchter zu Wort, der es in leisen Anklängen nutzt und von positiven Erfahrungen erzählt. Hätten sie sich den Schlenker gespart, wäre ich ganz bei dem Magazin. Journalistische Neutralität in allen Ehren, aber manchmal würde ich mir wünschen, dass auch Magazine eindeutig Stellung beziehen. Dann wenn Trainingsmethoden zum Beispiel so absolut sinnfrei sind wie das Imprinting.

Aber das nur am Rande. Gut ist immerhin das die „Pferdesport“ das Thema aufgreift und die negativen Seiten darstellt. Der Rest des Magazins ist Turniersport. Da überlasse ich das Urteil einfach dir. Wenn die Themen dich interessieren, findest du die Zeitschrift im gut sortierten Läden oder über das Netz:

Falls du dir einen eigenen Eindruck machen willst, findest du HIER alle Infos zum Magazin

Jetzt habe ich mir mindestens einen Kaffee verdient und ein paar ruhige Stunden bei meinem Pferd. Ich werde ihr auch gleich versprechen, dass sie nie zu einem Turnier muss und kein Sperrriemen jemals ihr Maul verschnüren wird. Die Zeitschriften, die weiterhin auf meinem Tisch landen sind immer noch die „Natural Horse*“, die „Feinen Hilfen*“ und die „Dressurstudien*“. Der Rest ist Geschmackssache.

Frage: Hast du noch weitere Zeitschriften, die ich in meiner Liste nicht habe, die du mir empfehlen würdest oder die der Vollständigkeit halber unbedingt in diese Liste hier gehören? Dann schreib mir gerne einen Kommentar! Ich freue mich auf deine Ergänzung!

17 Kommentare zu “Alle Pferde Magazine auf einen Blick! Hitliste der pferdefreundlichen Zeitschriften

  1. Jessi sagt:

    Danke für den Artikel. Gerade weil sich Redaktionen und somit Zeitschriften mal verändern, kann der Artikel Käufer bewegen, die Cavallo als Beispiel nach Jahren der Missachtung im Regal doch mal in die Hand zu nehmen.

    Ich lese seit Jahren Mein Pferd und bin auch je nach Themen mal sehr schnell mit ihr durch und mal weniger und hebe sie auf bzw. nehme den Inhalt mit zum Stall. Sie unterhält vorrangig.

    Horseman lese ich seit zwei Monaten, das Miniabo war super zum Testen. Sie trifft im Moment genau den Nerv und meine Bedürfnisse, die sich durch mein Jungpferd und meine Ziele ergeben.

    Grundsätzlich denke ich, dass es die Magazine durch das Internet immer schwieriger haben (werden), mindestens im Druck. Und wenn Reitermädels was mit in den Stall bringen, sind es häufig Cosmos Bücher. Da geht es dann richtig ans Eingemachte 🙂

    Auf jeden Fall merkt man, dass sich der Reitsport langsam, aber doch aktiv verändert. Daher kann man einen Nachmittag auf der Couch gut und gerne mit einem der oben aufgeführten und ja zum Glück zahlreichen Magazine verbringen. Auch diese werden sich immer wieder anpassen.

    • Petra sagt:

      Hallo liebe Jessi, ja das denke ich mir auch – da tut sich was in der Reiterwelt und das ist auch gut so. Den Horseman mag ich auch sehr gerne. Ich schreibe ab und an auch für das Magazin. Tom betreibt es mit viel Liebe und Sorgfalt. Gerade die Ausbildungsserien sind spannend – das kann ich sehr gut verstehen. Die Autoren sind klasse. Viele liebe Grüße, Petra

  2. Kati sagt:

    Hey Petra,
    schöne Auflistung, die meisten kennt man ja vom sehen. Da hast du einiges auf dich genommen die alle zu lesen…
    Bei der Pferd & Reiter im Einklang war ich etwas irritiert – trägt das Pferd Martingal und Ausbinder?!
    Die Dressurstudien sind klasse*. Natural Horse find ich faszinierend und gut gemacht, aber für meinen Geschmack manchmal etwas esoterisch angehaucht. Cavallo bietet eben viele Themen und interessante Sachen, insbesondere wenn man wissen will was die Reiterwelt gerade bewegt und was es alles so gibt.
    Mir persönlich fehlen hier, wenn auch schon abgesetzt, die Pegasus – Freizeit im Sattel (war immer ein nettes Magazin für Freizeitreiter) und Die Reiterin (nur was zum angucken). Und in die Piaffe vom WuWeiVerlag sowie die KidsVersion Piaffino kann man gut reinschauen, letztere erklärt kindgerecht die Grundlagen, ohne Kitsch und Glitzer.

    • Petra sagt:

      Hey Kati, doch doch – wenn du genau hinsiehst, kannst du das Martingal erkennen und die Ausbinder blitzen am Rand auf – zumindest meine ich das zu erkennen. Aber vielleicht liest das Magazin ja den Artike und schreibt etwas dazu 🙂 Stimmt – Pegasus gibt es auch. Es gibt ja doch ein paar mehr – auch die ganzen Zucht und Verbandszeitschriften. Ich habe dann einfach einen punkt gemacht. Freue mich aber über Ergänzungen. Viele liebe Grüße und bis bald, Petra

  3. Karin sagt:

    Der Artikel hat mir gut gefallen. Ich kenne nicht alle erwähnten Zeitschriften. Mein Favorit ist ganz klar Horseman, bekomme ich auch im ABO. Ab und zu je nach Thema purzelt auch schon mal eine -Mein Pferd- oder -Cavallo- in meine Tasche. Natural Horse ist sehr schwer zu bekommen,eigentlich muss ich die Ausgaben bestellen da der hiesige Handel sie nicht führt. Vielleicht wegen dem stattlichen Preis. Die Themen finde ich zu 90 % gut, manchmal sind mir die Artikel zu abgehoben. Neugierig war ich auf Hempfling und König, fand ich aber enttäuschend. Klar die beiden wollen verkaufen ,so sind die Artikel ziemlich Aussage frei ausgefallen. Wie gesagt Horseman ist mein Favorit, die haben mich noch nie enttäuscht. 🙂

    • Petra sagt:

      Hey Karin, der Horseman ist aber auch klasse. Tom betreibt das Magazin mit viel Liebe – und das sage ich nicht nur, weil ich auch ab und an für den Horseman schreibe 😉 Die Natural Horse habe ich auch deswegen als Abo – einfach weil ich sonst immer zum Bahnhof fahren müsste und ich kaufe sie ja ohnehin. Mit Hempfling ging es mir wie dir. Er hatte ja mehreren Pferdezeitschriften INterviews gegeben und sie alle waren widersprüchlich, flach und werbend. Leider. Da kann das Magazin nichts dafür, der Mann gibt einfach die Antworten, die er gibt. Man hätte natürlich überlegen können, es einfach nicht abzudrucken. Aber bis man so etwas entscheidet, muss das INterview schon wahrer Bullshit sein und das war es ja nicht. Viele liebe Grüße auf jeden Fall und bis bald, Petra

  4. Birgit sagt:

    Die älteren Semester werden die FS "Freizeit im Sattel" vielleicht noch kennen…war nur im Abo zu haben….kein Hochglanzmagazin…viele Schwarzweissbilder dazwischen,eher ein dünnes Blättchen….vorne das Titelbild fast immer Fotos von Lesern….aus dem Leben der "normalen" Freizeitreiter….Aber jeden Monat sehnlichst erwartet….über zwanzig Jahre im Abo….sie hat polarisiert,in den Leserbriefen ging es oft heiss her,seitenweise….Produkte wurden im FS-Zentrum Reken ausgiebig getestet und dann in der FS vorgestellt….Ja,sie war noch nah dran am wissbegierigen Freizeitreiter mit Pferden hinterm Haus….dann wurde sie von der Pegasus übernommen….die war zumindest ähnlich gestrickt…diese wurde dann von "Mein Pferd" geschluckt….Ja so habe ich diese jetzt im Abo….manchmal liegt sie ein paar Tage rum bevor ich mal reinschaue….woran das wohl liegt?Das Editorial liest sich immer prima….aber was dann kommt ist sehr oberflächlich….werde sie jetzt wohl kündigen,Tochter liest das "Islandpferd"….. Und ich Kräne nostalgisch in meinen alten FS Heften rum lese mich fest und wunderte mich wie aktuell die alten Heftchen doch sind…..

    • Petra sagt:

      Hallo liebe Birgit, Freizeit im Sattel kannte ich tatsächlich noch nicht. Schade dass es dir offenbar nicht mehr gibt. Sonst hätte ich sie gerne auch einmal gelesen. Jedenfalls viele liebe Grüße und danke für die Info, Petra

    • Miriam sagt:

      Oh ja, die kenne ich auch noch. Die habe ich früher gern gelesen. Leider gibt es sie heute nicht mehr :(.

  5. Luna&Sternchen sagt:

    Liebe Petra,
    Danke für die tolle Übersicht an Magazinen. Ich hatte auch mal die Cavallo für 1,5 Jahre abonniert, aber leider wurde ich enttäuscht. Die Themen waren meiner Meinung nach sehr flach geschrieben so das ich oft keinen Antrieb hatte zu lesen.

    Momentan haben wir durch unsere EWU-Mitgliedschaft ein neues Magazin zu Hause: Westernreiter. Soweit ich weiß bekommt man es nur als EWU-Mitglied. Wie die Zeitschrift ist kann ich noch nicht sagen… Aber Sperriemen und, Ausbinder habe ich noch nicht gesehen.

    Lieb Grüße,
    Luna&Sternchen

    • Petra sagt:

      Liebe Luna, das freut mich sehr das dir die Übersicht gefallen hat. Die Kamera ist auch nicht allzu schlecht, nur mir fehlt es manchmal an Substanz. Mir geht es da also ähnlich wie dir. Auf jeden Fall viele liebe Grüße an dich und Luna und bis ganz bald, Petra

  6. Dietmar sagt:

    Da ich auch nicht mehr zu den ganz jungen Semestern gehöre und recht spät zum Reiten und den Pferden gekommen bin, hat mir damals die "Freizeit im Sattel" mit ihren interessanten Informationen rund um die artgerechte Pferdehaltung und -ausbildung wertvolle Dienste geleistet. Leider gibt es sie wie viele andere Pferdezeitschriften heute nicht mehr. Dafür werden heutzutage eine Vielzahl von Pferdezeitschriften zu allen möglichen Themen rund ums Pferd angeboten und es fällt schwer, hier den Überblick zu behalten. Daher finde ich es gut, das du zumindest schon mal einige Exemplare hier ausführlich vorstellst und deine Meinung dazu schreibst. Auf Pferdekult.de habe ich einmal versucht, alle deutschsprachigen Pferdezeitschriften und Pferdemagazine mit einer Kurzbeschreibung aufzulisten und bin aktuell bei weit über 100 verschiedenen Exemplaren angekommen. Dies allein zeigt schon, wie vielseitig die Pferdewelt mittlerweile geworden ist…

  7. Lena sagt:

    Hallo liebe Petra,
    da hast Du Dir aber was vorgenommen, alle diese Zeitschriften durchzulesen, Hut ab!
    Tatsächlich bin ich von so ziemlich allen "Fachzeitschriften" losgekommen, einfach aus dem Grund, dass mir das alles zu 0/8/15 geworden ist. Als Kind war die "Wendy" (sicherlich keine Fachzeitschrift, schon klar) das Größte überhaupt. Dann war die "Cavallo" modern, aber so richtig warm wurde ich mit dem Inhalt nicht. Dann habe ich es eine Weile mit dem "Mein Pferd"-Abo versucht, jedoch lagen die meisten Ausgaben monatelang ungelesen auf dem Schreibtisch. Wenn dann mal ein Artikel interessant war, wurde der angefangen zu lesen – um meist enttäuscht zu werden. Oberflächliches Mainstream-Geschreibsel mit wenig Inhalt. Schade drum.
    Deine drei Favoriten kannte ich bisher nicht, werde mich aber jetzt mal reinlesen; vielleicht überzeugen sie mich ja 😉 Die Dressurstudien habe ich im Facebook abonniert und finde die Beiträge immer wieder sehr interessant.

    Danke für Deinen Einsatz!

    Herzliche Grüße, Lena

    • Petra sagt:

      Hallo liebe Lena, ja – aber es war zum Teil ja eine wirklich schöne Aufgabe 🙂 Pferdemagazine lesen ist ka keine Arbeit, sondern Vergnügen. Die Wendy habe auch übrigens auch geliebt – viele liebe Grüße auf jeden Fall und bis bald, Petra

  8. Marion sagt:

    Da fehlt eindeutig "Reitkultur" in der Hitliste der "Guten" !
    Ansonsten stimme ich Dir zu 100% zu.

    Viele Grüße
    Marion

  9. Eva sagt:

    Liebe Petra,
    Ich habe eine kleine Frage: kann man deine Nr.1 + 2 nur als Abo oder auch in Geschäften erhalten?

    Viele Grüße,
    Eva. 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hol dir unseren
Pferdeflüsterei
Newsletter
Ich bin dabei!
*Pflichtfelder
close-link
Mehr pferdefreundliche News
mit Bernd Hackl,
Sandra Schneider 
und vielen anderen tollen Pferdemenschen?
Hol dir den Pferdeflüsterei Newsletter
Ich bin dabei!
*Pflichtfeld
close-link
Hol ihn dir:
DEINEN
NEWSLETTER
Pferdefreundliches Know-how, Gedanken & Tipps
Ich bin dabei!
*Pflichtfeld
Pferde verstehen -
Vertrauen gewinnen

 
Mit unserem kostenlosen Pferdeflüsterei Newsletter lernst du Schritt für Schritt dein Pferd besser zu verstehen.
Willst Du mitmachen?
Ja, ich will!
Nein danke.

*Pflichtfeld
close-link
Pferde verstehen -
Vertrauen gewinnen

 
Mit unserem kostenlosen Pferdeflüsterei Newsletter lernst du Schritt für Schritt dein Pferd besser zu verstehen.
Willst Du mitmachen?
Ja, ich will!
close-link