Pferdeflüsterei bedeutet dem Flüstern der Pferde zuzuhören. Es dreht sich alles um den respektvollen, achtsamen, liebevollen sanften und pferdefreundlichen Weg zu mehr Vertrauen und Bindung mit dem Pferd. Wir freuen uns auf den Austausch mit dir, deine Gedanken und Ideen zum Pferdetraining – gerne in Form von Kommentaren. Denn nur wenn wir unser Wissen teilen, wird es mehr. Und nur wenn wir uns gegenseitig unterstützen können wir wachsen und der Mensch werden, den unser Pferd an seiner Seite braucht. Pferdeflüstern ist kein Mythos, es ist einfach nur eine klare Körpersprache, Wissen um die Bedürfnisse der Pferde und feine Kommunikation. Jeder kann es lernen.

Neu hier? Das ist die Pferdeflüsternde Welt

Auf der Pferdeflüsterei und dem dazugehörigen Blog bekommst du all das Wissen über artgerechte Haltung, gutes Futter, medizinische Facts, gute Bodenarbeit und feines Reiten. In Form von Artikeln, Wissen, Infos, Kursberichten, Serien und Experteninterviews.

Dazu gibt es den Pferdefreundlichen Shop mit feinem Zubehör, anatomischen Reitsachen, Fair Fashion aus Biobaumwolle, veganen Bürsten aus Europa, zuckerfreien und gesunden Leckerli, alles für die Bodenarbeit und pflanzlichen Pflegemitteln für dein Pferd. Dort bekommst du alles, was dein Pferd braucht – und du kannst dir sicher sein, dass die Sachen von europäischen Labels stammen, die Wert auf eine nachhaltige Produktion und pferdefreundliches sanftes Zubehör legen. Wir haben Charity Produkte – da spendest du mit jedem Kauf etwas für einen guten Pferdezweck wie Equiwent oder Frau Vogel. Dazu gesundes Futter und feine Leckerli mit Kräutern oder Reitpads, die den Rücken deines Pferdes schonen. Alles, was es bei uns im Shop gibt wurde von mir und Carey getestet und ist sanft und fein zu deinem Pferd. Schau gerne jederzeit vorbei und stöbere ein bisschen. Wir freuen uns wenn du durch unseren digitalen Laden surfst.

Plus: Seit kurzem haben wir auch den Campus. Das ist eine Lernplattform mit eBooks und Onlinevideos. Alles innerhalb von Sekunden für dich verfügbar und rein digital. Zum Beispiel mit der Pferdetrainerin Sandra Schneider oder Cornna Ertl oder Hero Merkel und Herdis Hiller. Vom sanften Verladetraining Schritt für Schritt erklärt über Horse Agility mit praktischen Übungen bis zu Futterwissen von der Kräuterexpertin.

Was ist Pferdeflüstern

Pferdeflüstern ist eine Frage des Timings, der Körpersprache, des Gefühls und des Wissens. Das will ich hier auf der Pferdeflüsterei teilen. Schritt für Schritt. Dafür müssen wir vor allem an uns selbst arbeiten. Denn Pferdeflüstern bedeutet vor allem klare Körpersprache, innere Ruhe und Gelassenheit. Wir müssen uns selbst immer wieder hinterfragen und offen bleiben für unsere Pferde und ihre Bedürfnisse.

Auch wenn wir ein e-Mag sind, freue ich mich trotzdem über all das, was Pferdeblogs ausmacht. Eure Kommentare, eure Meinung, die Vernetzung mit anderen Pferdebloggern und den Erfahrungsaustausch. Jeder Artikel bietet die Möglichkeit für euch zu kommentieren und mit mir und den anderen Bloggern und Lesern zu diskutieren. Ich denke, dass es nicht den einen Weg gibt, sondern viele Abzweigungen. Egal ob es um Trainingsmethoden, Ansichten oder Blogs geht. Es geht darum zu Lernen – jeden Tag ein bisschen. Wissen anzusammeln. Auf verschiedenen Seiten und Blogs zu lesen, was Blogger und Pferdemenschen schreiben. Artikel in Magazinen und Bücher zu lesen, Kurse zu besuchen und das ganze Wissen aufzusaugen, dass wir im Blog, im Magazin, im Buch, im Kurs, im Alltag mit dem Pferd finden können. Darüber zu Schreiben macht mir Freude und das Wissen mit euch zu teilen um gemeinsam zu Lernen den Pferden ein besserer Partner zu werden.

Jungpferd_date_7

In Form von Buchrezensionen, Artikeln, Studien, Interviews und eigenen Erfahrungen. Ich lerne jeden Tag dazu und bin weder erfahrene Pferdetrainerin noch ausgewiesene Expertin. Ich schreibe mein Wissen in Artikel, tausche mich mit aneren Trainern und Bloggern aus, lese selbst in diesem oder jenem Blog und bilde mir so nach und nach meine Meinung. Deswegen gilt natürlich: Ich übernehme keine Garantie für die Richtigkeit dessen, was hier steht und jedes Pferd und jeder Reiter ist anders. Also bitte nicht einfach nachmachen oder wenn nur unter fachkundiger Anleitung, ich mache es nicht anders.

Wer steckt hinter der Pferdeflüsterei

Die Pferdeflüsterei ist Teamsache. Das Team sind Tom, Petra und Carey. Ich (Petra) bin Journalistin beim Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk. Als Journalistin bin ich es gewohnt zu recherchieren, alle Fakten kennenzulernen und dann ein Fazit zu ziehen. Ich habe eine Meinung und ich äußere sie gerne. Es ist mein Beruf Wissen zu recherchieren und verständlich aufzubereiten.

Es ist mein Wunsch den Menschen zu zeigen, wie sie ihr Pferd besser verstehen können, wie artgerechte Pferdehaltung aussehen kann und sie auf dem Weg zu mehr Verständnis für die Bedürfnisse der Pferde mitzunehmen. In der Theorie ist immer alles leichter als in der Praxis – auch das ist mir klar. Aber Wissen ist Macht – dieser Satz gilt auch in der Pferdewelt. Nur wenn wir die Theorie beherrschen, können wir uns die Praxis nach und nach erobern.

Außerdem gehört die junge Quarterstute Carey zum Team. Sie stammt aus der Zucht der Familie Dysli. Aufgewachsen ist sie auf der Hacienda Buena Suerte, mit 3,5 Jahren ist sie zu uns nach Deutschland gekommen.

Die Technik und die Fotos übernimmt Tom, die Pferdeexpertise kommt von Carey und die Texte sind von mir. Im Grunde dreht sich auf der Pferdeflüsterei alles um das Pferdeflüstern. Was bedeutet: Dass wir Menschen lernen müssen, dem Flüstern der Pferde zuzuhören. Es geht um den Weg zu mehr Verständnis, Kommunikation und Fairness mit den Pferden. Ich denke: Niemand ist perfekt und jeder lernt dazu. Solange wir jeden Tag ein bisschen lernen und mit Spaß, Lachen, Freude und Respekt mit dem Pferd trainieren, ist alles in Ordnung.

Pferdeflüsterei – Ein Blog?

Pferdeflüstern bedeutet die Sprache der Pferde zu lernen. Vor allem aber bedeutet es für mich, den Pferden zuzuhören und mit ihnen zu kommunizieren.

Auf der Pferdeflüsterei kannst du alles über Körpersprache, Bodenarbeit, Freiarbeit, Kommunikation, feines Reiten und artgerechte Haltung nachlesen. Außerdem beschreibe ich die Ausbildung meiner Jungstute. Sie ist die wahre Expertin auf der Pferdeflüsterei, die immer eine selbstbewusste und ehrliche Meinung vertritt. Sie ist meine Lehrmeisterin. So wie dein Pferd auch dein Lehrmeister sein kann.

Das alles blogge ich – oder ich würde sagen: Ich schreibe darüber. Ist die Pferdeflüsterei ein Blog? Das ist eine gute Frage. Es ist für mich ein eMag – also ein digitales Magazin. Weil wir Experteninterviews haben und Buchrezensionen, weil wir im Grunde keine Blog-typischen Dinge wie Werbeartikel haben und weil ich mich viel mehr als Pferdefrau sehe, denn als bloggende Journalistin. Natürlich sind die Texte persönlich, sie beruhen auf meinen Erfahrungen und haben den Stempel meiner Meinung. Das ist dann doch eher ein Blog – könnte man sagen. Trotzdem versuche ich das Wissen so neutral wie möglich zu verpacken, damit du dir ein eigenes Bild machen kannst. Pferde und Menschen sind so verschieden – deswegen glaube ich nicht daran, dass es nur den einen Weg gibt. Das wäre wiederum Blog-Untypisch. Sind wir nun ein Pferdeblog – ja oder nein? Die Frage kann ich dir nicht beantworten. Aber ist das am Ende nicht egal, ob Blog oder nicht? Hauptsache, du fühlst dich wohl bei uns, findest die Infos die du suchst und kommst immer gerne wieder. Und wenn dir noch etwas fehlen sollte, dann schreibe mir gerne einen Kommentar (was ja wieder mal typisch Blog ist *zwinker*) – ich werde versuchen dir deinen Themenwunsch zu erfüllen.

Carey_Me

Mein Weg zum Pferd

Als Kind hatte ich zwar Reitunterricht, habe aber dann aufgehört, weil mir nicht gefiel wie man damals mit den Pferden umgegangen ist. Aus meiner Sicht mit zu wenig Gefühl für das Tier und zuviel Gewalt. Jetzt will ich neue Wege gehen. Zusammen mit dir. Irgendwo und irgendwann bin ich dem ersten Pferd begegnet. Ich weiß nicht mehr wo und wie, ich weiß nur noch, dass ich schon als kleines Mädchen von Pferden fasziniert war.

Wie alle Mädchen habe ich zu viele Pferdebücher gelesen, hatte Fury-Videos zu Hause und träumte von meinem eigenen Pony. Als Kind durfte ich manchmal mit einem Shetland-Pony über die kniehohen Wiesen reiten. Es gehörte dem Bauern, der seinen Hof in der Nähe unseres Ferienhauses hatte. Ich hatte keine Ahnung, was es denkt oder fühlt, sondern saß einfach nur auf seinem Rücken und ließ mich tragen. Wahrscheinlich war es verwirrt, was dieser komische kleine Mensch auf seinem Rücken wollte, aber es trug mich geduldig und fröhlich schnaubend kreuz und quer.

Pferde sind groß und kraftvoll. Trotzdem senken sie ihre Nase zart und vertrauensvoll in unsere Hand. Damals wusste ich noch nicht, dass das eine Begrüßung ist. Es ist Kommunikation zwischen Pferd und Mensch. So wie wir Menschen uns die Hand reichen, bevor wir uns annähern, schnuppern Pferde gegenseitig an ihren Nüstern. Das zu erfahren und zu wissen ist für mich zum Beispiel ein Teil des Pferdeflüsterns. Ich wünschte, ich hätte es damals schon gewusst.

Gescheitert am ersten Reitunterricht: Später hatte ich ein  Jahr Reitunterricht in der einzigen Reitschule im Umkreis. Ich war erst 11 Jahre alt. Die Pferde  mussten im 10er-Pack mehrfach täglich durch die Halle trotten, danach ging es wieder in die Box. Davor standen sie natürlich auch in der Box, stundenlang. Es war für mich normal, ich kannte es nicht anders.

Meist durfte ich den Rentner reiten. Ein schwarzer Wallach, aber schon sehr müde, weil er im Grunde zu alt war für den Reitunterricht. Aber auch das wusste ich damals nicht, weil ich keine Ahnung hatte, dass Pferde still leiden, weil das so in ihren Genen als Fluchttier liegt. Keiner hat es mir gesagt.

Ich wusste auch nicht, dass sie Gesellschaft brauchen und als Bewegungstiere eigentlich den ganzen Tag auf der Weide stehen müssen. Keiner hat es mir gesagt und keinen hat es dort interessiert. In meiner letzten Reitstunde, trat der Reitlehrer dem armen alten Wallach in den Bauch, während ich auf ihm saß, weil er ihm nicht schnell genug lief. Danach bin ich nie mehr dort hin.

Jungpferd_date_15

Pferdegerecht: Fair und Verantwortungsbewusst

Ich wusste damals noch nicht, dass wir Menschen dem Pferd als Herdentier eine Stütze sein können. Dass es auch artgerechte Haltung gibt und gesundes feines Reiten. Es folgt uns vertrauensvoll, wenn wir richtig mit ihm kommunizieren und seine Bedürfnisse respektieren. Ohne Zwang und Gewalt, sondern höflich, fair und respektvoll.

Jungpferd_date_14

  • Es geht auf der Pferdeflüsterei nicht einfach nur um Reiten, sondern um feines Reiten.
  • Bodenarbeit ist etwas, das so natürlich sein sollte, wie das tägliche Ausmisten
  • Artgerechte Pferdehaltung ist eine Kunst, die jeder Pferdebesitzer lernen sollte

Jungpferd_date_13