…oder warum ich auch mal Handschuhe trage

Vor kurzem habe ich geschrieben, warum Handschuhe in meinem Pferde-Alltag eigentlich nicht vorkommen. Viele finden es “unsicher” mit einem Pferd ohne Handschuhe zu agieren. Ich sehe das anders. Das hat sich jetzt geändert. Ich besitze Handschuhe. Und es gibt einen wirklich guten Grund dafür. Außerdem habe ich eine TOP10 der Geschenketipps für dich. Meine Suche nach richtig guten Handschuhen hat mich dazu inspiriert. Bald ist Weihnachten und mir sind bei meiner Recherche nach Handschuhen so tolle Sachen aufgefallen, über die sich jeder Pferdemensch garantiert freuen wird. Deswegen habe ich eine Liste daraus gemacht. Für alle, die noch nach einem perfekten Geschenk für einen Pferdemenschen suchen. Und für alle Pferdemenschen, die noch was auf ihre Wunschliste schreiben wollen. Die Liste gibts gleich im Artikel. Aber erstmal verrate ich dir die wirklich wichtigen und einzigen zwei Gründe, warum ich jetzt doch Handschuhe besitze. 

Mir war kalt!

…und meine neuen Handschuhen sind anders als alle anderen. Ich habe zum ersten Mal Handschuhe gefunden, die mir ein gutes Gefühl geben. Die ich gerne anziehe, wenn es kalt ist. Weil sie sich anders anfühlen, als die üblichen Handschuhe. Weil ich immer noch eine Verbindung zu meinem Pferde habe, trotz Leder und Stoff zwischen uns. Und: Weil sie richtig warm sind.

Lederreithandschuhe

Ein Grund warum ich so ungerne Handschuhe trage, wenn ich mit meinem Pferd unterwegs bin, ist diese Barriere aus Stoff oder Leder zwischen meinem Pferd und mir.

  1. Ich fühle weniger, ich habe das Gefühl grobere Signale zu geben und weniger NAH an meinem Pferd zu sein.
  2. Alle Handschuhe, die ich bis jetzt ausprobiert hatte, gaben mir das Gefühl eine Portion Watte zwischen meinem Pferd und mir zu haben.

Ich persönlich nutze Handschuhe also nicht im Alltag. Eigentlich. Ich habe in diesem Text (Hier kannst du klicken, um zu dem Artikel zu kommen) geschrieben, wieso wir kein Pferd der Welt mit Handschuhen halten können, wenn es fliehen will und wie wir wirklich Sicherheit mit unseren Pferden bekommen können.

Aber im Winter ist es nun einmal wirklich kalt und ich habe mich also deswegen auf das Modell „Lederreithandschuhe“ eingelassen*, weil ich ungerne weiter mit roten und klammen Fingern durch die Gegend laufen will, wenn ich mit meinem Pferd draussen bin.

Lederreithandschuhe

Der erste Einsatz – Reithandschuhe an meinen Händen…

Wie immer bin ich also zur Koppel, habe Carey gerufen und mich darüber gefreut, dass Madame mir zumindest drei Schritte entgegengekommen ist, trotz Gras und Herde. Ich habe sie mit erstem Schnupperkontakt und viel Kraulen begrüßt, ihr das Knotenhalfter übergestreift und bin los – Richtung Wald. Hab die Handschuhe aufgelesen, die ich mir bereit gelegt hatte, um sie mir dann im Wald überzustreifen.

Lederreithandschuhe

Lederreithandschuhe

Wie müssen gute Reithandschuhe sein?

Skeptisch habe ich mir dann die Handschuhe angezogen und hatte sofort ein kuscheliges Gefühl. Sie sind gefüttert mit einer dünnen Wollschicht. Und sie sind butterweich. Ich hatte das Gefühl meine Hände immer noch komplett so bewegen zu können wie immer und nicht so eingezurrt, wie sich Handschuhe für mich oft anfühlen.

Lederreithandschuhe

Die Verbindung zu meinem Pferd war zwar minimal geringer, aber diese große Barriere die ich normalerweise bei Handschuhen kenne, war weg. Ich habe mich zum ersten Mal wirklich wohl gefühlt mit Handschuhen an meinem Pferd. Man spürt die Handschuhe gar nicht richtig, weil sie sich an die Hand anpassen. Obwohl mir wirklich warm war an den Händen, waren die Handschuhe nach dem Spaziergang (und ja, ich jogge auch immer wieder ein gutes Stück – das ist also wirklich SPORT bei mir *zwinker) angenehm trocken und meine Hände auch. Mit jedem Schritt im Wald war ich zufriedener. Das will etwas heißen, da ich ja eigentlich bekennende Handschuhvermeiderin bin.

Das ist jetzt zwar etwas ungewöhnlich, aber weil der Winter kommt und damit bald auch Weihnachten – dachte ich, schreibe ich dir mal einen Tipp für deine Weihnachtswunschliste: Lederreithandschuhe! HIER habe ich meine Handschuhe gefunden. Da gibt es alle Farben und Modelle.

Lederreithandschuhe

Lederreithandschuhe

Okay! Und weil mir noch viel mehr eingefallen ist, was Frau so alles brauchen kann – schreibe ich dir noch meine aktuelle TOP 10 mit Geschenketipps.

TOP 10 – Liste mit Geschenketipps für Pferdemädchen:

1. Natürlich: Warm gefütterte Lederreithandschuhe von Lederreithandschuhe.de

Lederreithandschuhe
2. Etwas teurer – aber ein MUST für jede Sattelkammer: Ein Barebackpad von Barefoot (Rückenstützend für das Pferd und saubequem). Das kann super für kleine Trainingseinheiten auf dem PLatz oder kurze Ausritte verwendet werden. Reiten ohne Sattel schult den Sitz und ermöglicht eine feine Kommunikation mit dem Pferd. So ein Barebackpad stützt ein bisschen mehr und du rutscht weniger auf dem Rücken herum. Es gibt also auch dir Halt. Bei mir ist es oft im Einsatz für kleinere Runden

3. Um die 120 Euro: Ein Kappzaum von Sabro (der beste, weil schön gepolstert für eine weiche Auflage im Nacken und ums Pferdemaul) – kann man direkt bei Sabro.de bestellen. Das BESTE ist: Bis Weihnachten gibt es eine Weihnachtsaktion auf der Webseite von Sabro: 20% Rabatt auf einen Artikel bei SABRO.

Das Leder ist weich, aber trotzdem fest. Man kann den Kappzaum schön einstellen – je nachdem ob man ihn für die Handarbeit oder die Longenarbeit braucht. Er sieht sehr schick aus. Das ist zwar nicht das Wichtigste, aber auch ein netter Nebeneffekt. Vor allem aber sitzt er super und ist durch die Polsterung sehr angenehm für die Pferdenase und das Genick. Ich habe das “light”-Modell, weil ich persönlich kein Eisen am Kappzaum haben möchte. Weniger ist mehr – aus meiner Sicht. Mein Pferd hört auch ohne das verstärkende Eisen zu. Und wenn dem nicht so wäre, würde ich in der Arbeit wieder einen Schritt zurück gehen. Aber da jedes Pferd anders ist, ist es ja gut, dass Sabro beide Modelle anbietet. Den Kappzaum light kann ich dir als Geschenk sehr empfehlen. Die Größen fallen klassisch aus. Mein Pferd hat ein Knotenhalfter in Größe “Araber”, ein Halfter in “Arabergröße” und der Kappzaum hat auch in “Araber” perfekt gepasst.

Sabro

4. Eine Reithose von Signorinetta (ich LIEBE sie) – gibt es auch HIER direkt im Shop.
Die Hosen sind saubequem, sehen cool aus und gute Qualität. Es lohnt sich bei den Sales zu stöbern, da gibt es die Reithosen immer auch mal reduziert. Du glaubst gar nicht, wie oft ich auf diese Reithose angesprochen werde.
P.S.: Lieber Weihnachtsmann, für mich dürfte es gerne die Jodphur in Camouflage sein 😉

Reithose

5. Eine günstige, aber tolle Kleinigkeit: Ein Knotenhalfter von Brockamp (beste Qualität, deutsche Seilerei)
Für mich ist das Knotenhalfter ein Basic. Ich habe es oft im Einsatz. Beim Spazierengehen zum Beispiel. Bei der Bodenarbeit. Beim Training. Manchmal auch, wenn ich mein Pferd von der Koppel hole, weil ich das Handling gerne mag.Pferd legt Nase in Hand
Bekommst du zum Beispiel bei Procavallo.de oder bei The Natural Horse. Da gibt es auch noch mehr Bodenarbeitszubehör und schicke Kleinigkeiten.

6. Bücher! Bücher und Bücher! Meine drei Lieblinge – gibts bei Amazon zum Beispiel*

Mark Rashid ist einer der Gurus (wenn man so etwas überhaupt haben sollte), dessen Bücher ich ausnahmslos alle lese. Er arbeitet viel mit innerer Einstellung und Haltung. Genau der Weg, den ich auch versuche zu beschreiten. Mit sanften Methoden, viel Verständnis und Vertrauen zum Ziel kommen – das ist es, was man aus Rashids Büchern lernen kann. Und sie sind wirklich leicht und entspannt geschrieben, also auch spannend zu lesen:

 

Alfonso Aguilar ist mein zweiter “Guru”. Ich habe schon mehrere Kurse bei ihm besucht und schätze seine harmonische und feine Art mit den Pferden. Er liebt die Tiere wirklich. Das spürt man in jeder seiner Bewegungen und Augenblicke mit den Pferden. Außerdem hat er einen wahnsinnig großen Wissensschatz. Er ist gelernter Tierarzt, weiß also auch anatomisch genau wovon er spricht. Wenn einer die Pferde wirklich versteht, dann ist das Alfonso Aguilar für mich. Dieses Buch war und ist eine Bibel für mich, in der ich immer wieder nachschlage:

 

Ein wichtiges Buch ist “Pferde Verstehen” von Susanne Kreuer. Es geht in diesem Buch um artgerechte Haltung, um die Pferdeseele und das was Pferde von uns im Alltag brauchen, damit sie sich wohlfühlen. Viel zu viele Pferde haben Zwangsstörungen oder sogar Depressionen. Weil sie sich unverstanden fühlen, weil der Mensch die falsche Sprache spricht. Susanne Kreuer erklärt das alles und zeigt Lösungen für dieses Dilemma. Das Buch ist nicht nur hilfreich, wenn das eigene Pferd schon ein Problem hat, es hilft auch dabei sich so zu verhalten, dass Probleme gar nicht erst auftreten:

 

7. Gute Pferde-DVDs – gibts auch bei Amazon* Meine zwei Favoriten habe ich dir hier in die Liste gepackt. Ich schaue sie immer wieder und lerne dazu. Das Video von Kenzie Dysli zur Freiarbeit erklärt die ersten Schritte. Wie man seinem Pferd beibringt auch ohne Strick und Halfter aufmerksam zu bleiben und zuzuhören.

 

Die zweite DVD ist eine Doku über Buck Brannaman. Er gilt als DER amerikanische Pferdeflüsterer und geht einen sanften aber konsequenten Weg mit den Pferden. Es ist einfach spannend so einem Pferdemann über die Schulter zu schauen. Auch wenn ein klein bisschen zuviel Cowboy in ihm steckt, ist die DVD einfach wahnsinnig unterhaltsam.

 

8. Warme Gummistiefel für den Winter – dafür wird dich jedes Pferdemädel lieben!! Egal welches Mistwetter da draussen ist. Die Parcour Iso halten bombig. Ich liebe die Stiefel, weil sie Wasserdicht und gefüttert sind*

Oder die hier – Klassiker! Aber neu interpretiert. Die Muck Boots sind warm, wasserdicht und haben eine integrierte Isoschicht* PLUS: Es gibt sie jetzt auch diesem genialen Cowboy-Boots-Look:

 

9. Ein großes Geschenk für besonders nette Pferdemädels: Ein Lammfellsattel von Christ* (Siehst du meine Herzchenaugen bei dem Westernmodell?). Diese Lammfellsättel sind bequem zu sitzen, machen einen richtig warmen Hintern beim Reiten im Winter und sind so ausgeklügelt, dass sie auch dem Pferderücken nicht schaden. Im Grunde wie ein flauschigeres Barebackpad mit leichter Sattelfunktion.

 

10. Ein Sidepull oder eine andere Gebisslose Zäumung, weil die meisten Pferde Gebisslos lieben (echt, da gibt’s einige Studien dazu)

 

Ein Geschenk fürs Pferd: Leinpresskuchen und Hagebutten (Stichwort: Gesunde Leckerli statt aromareiches Zuckerzeug)* – gibts bei Amazon:

 

Ich nehme das einfach als Leckerli statt es mit Hafer zu einem Müsli zu mixen:

 

Noch mehr Geschenketipps für Pferdemädchen, Pferdejungs und Reiter findest du übrigens bei HERZENSPFERD und ROPING MY DREAM

Frage: Hast du auch Geschenketipps oder Wünsche auf deiner Liste? Pferdedinge, die du unbedingt empfehlen kannst? Dann schreib deinen Tipp in einen Kommentar. Dann kommen noch mehr wirklich gute Dinge rund ums Pferd hier zusammen. 

Autor: Petra

Pferde machen glücklich. Sie sind unsere Lehrmeister, auf dem Weg zu dem besten "Ich", das wir werden können. Daran glaube ich fest. Es ist wichtig, dass wir ihnen zuhören und lernen sie zu verstehen. Dann schenken sie uns besondere Momente. Diese Momente machen süchtig. Im echten Leben bin ich professionelle Journalistin. Das versuche ich hier in die Welt der Pferde zu übertragen. Ich schreibe die Artikel, führe die Interviews und besuche die Kurse für mehr Pferdewissen. Mein Mantra: Sei ein sicherer Ort für das Pferd.

2 Kommentare zu “Weihnachten: TOP 10 Geschenketipps für Pferdemenschen

  1. Viktoria Schumacher sagt:

    Die Gummistiefel und Handschuhe werde ich mir wohl für nächsten Winter wünschen, wenn wir wieder in Deutschland leben! Danke für die tollen Tipps!!!
    Als echt günstiges, kleines, nettes Weihnachtsgeschenk für alle die Tiere lieben kann ich Euch für nur 11,95€ das Buch ‘Coffee und die Herzstimme’ empfehlen!
    10% vom Erlös gehen an den Tierschutz. Das Buch ist von einem kleinen Bolonka Zwetna Rüden geschrieben, aber auch zwei Pferde kommen darin zu Wort und erzählen von ihren Erlebnissen mitunter auch hier in Neapel. Letztlich sind sich aber alle Tiere darin einig….würde der Mensch mehr auf sein Herz hören, wäre die Welt doch noch so viel schöner ??❤️!

    • Petra sagt:

      Liebe Viktoria, danke für den witzigen Buchtipp. Ich mag die Idee, dass das Buch aus Pferde und Hundesicht geschrieben ist sehr 🙂 Und was für ein wunderschöner Schlusssatz – der sollte 365 Tage im Jahr gelten. Ganz liebe Grüße und schöne Weihnachten, Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *