Missouri Foxtrotter

Der Missouri Foxtrotter zählt zu den ältesten amerikanischen Pferderassen. Seine Zucht begann Anfang des 19. Jahrhunderts in den US-Staaten Arkansas und Missouri. Zuchtziel sind neben dem Galopp, der Canter genannt wird, die Spezialgänge Foxtrot und Flatfood Walk.

Missouri Foxtrotter: eine der ältesten US-Pferderassen

Man nennt ihn auch den Rolls Royce der Cowboys: Der Missouri Foxtrotter ist wegen seiner Trittsicherheit und äußerst bequemen Gänge heute noch als Arbeitspferd bei Rangern im Einsatz.

Größe

Der Missouri Foxtrotter hat ein Stockmaß zwischen 142 und 163 Zentimetern.

Farbe

Er kommt in allen Farben vor.

Aussehen und Körperbau: kompakt und kräftig

Der Missouri Foxtrotter ist ein harmonisch proportioniertes, kompaktes und mittelgroßes Pferd mit einem soliden, kräftigen Körperbau.

Es hat einen feinen, intelligenten Kopf mit kleinen, aufrechten Ohren und großen, klaren Augen. Er läuft zum Maul hin schmaler zu. Der Hals passt in den Proportionen zum Körper und mündet in muskulösen, gut gewinkelten Schultern. Die Brust ist tief, der Rücken kurz und kräftig. Der Missouri Foxtrotter hat gerade, lange Beine und zur Größe des Pferdes passende Hufe.

Ein Pferd mit drei Spezialgängen

Der Missouri Foxtrotter ist ein Gangpferd und besitzt neben Schritt und Trab mehrere Spezialgangarten. Alle sollen harmonisch und taktrein ausgeführt werden: Der Foxtrotter tritt aktiv unter – für optimalen Raumgewinn –, dabei besitzt er aber flache Gänge. Knieaktion ist nicht gewollt.

Zuchtziel sind die Gänge:

  • Canter (ein freier und geschmeidiger wie versammelter Drei-Takt mit langen, ausgreifenden Tritten),
  • der Flatfoot Walk (ein flacher Vier-Takt mit lateraler Fußfolge und starkem Übertritt) sowie
  • der Foxtrott (ein Vier-Takt mit diagonaler Fußfolge. Der Vorderhuf fußt dabei kurz vor dem Hinterhuf auf. Im Prinzip geht die Vorhand Walk und die Hinterhand Trab). Außerdem gibt es noch den Running Walk, die schnelle Variante des Flatfoot Walks sowie den Single Foot – ein sehr schneller Vier-Takt mit Einbeinstütze.

Charakter: Wach, intelligent und freundlich

Das Gangpferd aus den USA hat einen wachen und aufmerksamen Charakter. Es ist sehr freundlich und hat ein angenehmes Temperament, gilt als nervenstark genauso wie als intelligent und pflegeleicht. Wegen seines gutmütigen Wesens ist es leicht auszubilden.

Früher war die Rasse bei Ranchern, Sheriffs und Ärzten beliebt, die auf ihrem Rücken lange Strecken zügig und komfortabel zurückgelegten. Die Pferde erhielten deswegen den Beinamen “Rolls Royce der Cowboys”.

Heute ist der Missouri Foxtrotter vor allem bei Freizeitreitern geschätzt – wird aber auch von Ranchern und Rangern in Montana, Colorado, Utah und Arizona eingesetzt. Der Foxtrotter ist ausdauernd und sehr trittsicher. Das macht ihn zu einem perfekten Pferd für Gelände- und Wanderritte oder für Distanzen.

PSSM: Erbliche Stoffwechselkrankheit

Missouri Foxtrotter können unter der genetischen Erbkrankheit PSSM (Polysaccharid Speicher Myopathie) leiden. Der Körper verstoffwechselt Zuckermoleküle nicht richtig, sondern lagert sie in der Muskulatur ein. In der Folge kann es zum Absterben von Muskelzellen kommen und das Pferd unter Anfällen oder Schüben leiden, die Symptome wie Kreuzverschlag hervorrufen. Die Krankheit kann mit einem Gentest nachgewiesen werden.

Zucht

Der Missouri Foxtrotter ist eine der ältesten amerikanischen Pferderassen – er entstand in den 20er Jahren des 19. Jahrhunderts und wurde in den Ozark Mountains in den US-Staaten Arkansas und Missouri gezüchtet. Als Vorfahren gelten die Rassen Tennessee Walker, Morgan Horse und Englisches Vollblut. Der Missouri Foxtrotter war als bequemes wie gehorsames Arbeitspferd bekannt und beliebt, mit dem auch lange Distanzen komfortabel und sicher überwunden werden können. Denn der Foxtrot ist ein energiesparender, für den Reiter sehr bequemer Gang. Durch die Fußfolge kamen die Tiere besonders gut mit den örtlichen Bedingungen wie unebenen Böden voller Geröll und Felsbrocken klar.

Die Missouri Fox Trotting Horse Breed Association (MFTHBA) regelt die Zucht, in Europa ist die European Missouri Fox Trotting Horse Association e.V. zuständig. Es gibt etwa 90000 registrierte Pferde weltweit. In Deutschland und Europa sind nur wenige Hundert eingetragen.