Artikel aktualisiert am 17.02.2017

Willst du wissen wie diese wunderbaren felligen Tiere auf vier Hufen denken, fühlen und was sie von dr brauchen, damit sie ein zufriedenes Pferdeleben führen können? Wenn du das sagen kannst, dann kann dir Susanne Kreuer erklären wie es geht. Die Verlegerin und Pferdeexpertin hat selbst zwei Bücher über die Psychologie der Pferde geschrieben. Der Pferdeflüsterei steht sie Rede und Antwort im Interview, gibt Tipps und erklärt, wie Pferde wirklich ticken.Wir zwingen die Pferde in unsere Welt, reißen sie aus ihrer wilden und freien Umgebung, schnallen ihnen einen Sattel auf den Rücken und lassen uns durch die Gegend tragen. Das ist nicht besonders nett, wenn man es genau nimmt. Gerade deswegen solltest du es deinem Pferd aber so angenehm und nett wie möglich machen.

 

Bernd Hackl zum Beispiel – der Horseman von den VOX Pferdeprofis hat in seinem Interview mit uns ein wirklich grauenerregendes Bild davon gemalt, wie Pferde sich fühlen bei uns.

Hier kommt ihr zum Bernd Hackl Interview

Die Koppel = der Gefängnishof, die Box = das Gefängnis und so weiter… Die Kunst, so Bernd Hackl, ist das Gefängnis so schön zu gestalten, dass die Pferde trotzdem gerne und freiwillig bleiben.

Bernd Hackl Buch

Diese Kunst beherrschen wir offenbar nicht immer gut. Das macht Susanne Kreuer in ihrem neuen Buch Pferdeverhalten verstehen: Wege aus der Krise klar.

Sie und ihr Pferd Pepper haben uns das Buch netterweise zur Verfügung gestellt. Es läuft viel schief in der Reiterei und es ist an uns endlich daraus zu lernen und es besser zu machen. Willst du die Pferdewelt besser machen? Willst du lernen dein Pferd besser zu verstehen? Dann kann ich dir das Buch von Susanne Kreuer empfehlen.

Pferdeverhalten verstehen - Buchtipp: PV-BUPV-X/2

  • Es geht darum Vertrauen aufzubauen, nicht mit Härte und Strafen auf Fehlverhalten zu reagieren, sondern mit Liebe und Konsequenz.
  • Es geht darum wie Pferde ticken, wie sehr sie gefallen wollen, wie sehr sie den Weg des geringsten Widerstandes gehen, um Energie zu sparen und um in der Herde Sicherheit zu finden.
  • Wir sind ihre kleine Herde, sobald wir mit ihnen unterwegs sind und wir sollten faire und gerechte Herdenchefs sein, denen sich das Pferd gerne anschließt.
  • Es geht in dem Buch von Susanne darum, wie wir richtige Partner werden können, in dem wir den Fehler nicht immer beim Pferd, sondern vor allem und zuerst bei uns suchen.
  • Es geht aber vor allem um die Folgen, wenn wir es nicht sind. Wenn wir unsere Pferde nicht artgerecht oder sogar ungerecht behandeln. Denn dann können sie Verhaltensstörungen entwickeln, die am Ende nichts anderes sind als äußerliche Symptome für den gnadenlosen Stress, den wir ihnen mit falscher Haltung zufügen. Der Stress muss raus aus dem leidenden Pferdekörper. Wie geht das? Es sucht sich stressabbauende Ersatzhandlungen. Das sind dann diese typischen Verhaltensauffälligkeiten, die kein Reiter bei seinem Pferd sehen will. Koppen, Weben, Kleben und wie sie alle heißen.

Pferde SIND einfach Pferde

Pferde sind nicht berechnend, sie sind nicht heimtückisch oder boshaft, sie SIND einfach nur. Sie leben im hier und jetzt und versuchen mit aller Freundlichkeit mit uns in Kontakt zu treten. Das habe ich beim Lesen mal wieder gelernt, vertieft und mitgenommen. Darüber hinaus erklärt Susanne aber vor allem verschiedene Verhaltensstörungen, die in Reitställen typisch sind. Koppen und Weben zum Beispiel oder Barrenwetzen und Gitterbeißen.

Sie erklärt, was genau passiert und warum die Pferde diese Störungen vermutlich bekommen haben. Sie erklärt aber auch, was man tun kann, damit das Pferd überhaupt nicht erst an den Punkt kommt, sich so etwas angewöhnen zu müssen. Es liegt – wer hätte es gedacht – mal wieder an uns Menschen. Sie erklärt Ursachen und Auslöser, wie man Verhaltensproblemem vorbeugen kann und was wir an den Haltungsbedingungen verbessern können.

Susanne Kreuer Pferdeverhalten verstehen PferdWenn wir ein Pferd alleine in einer dunklen Box „einsperren“, müssen wir uns nicht wundern, dass es vor lauter Einsamkeit und Langeweile, innere Spannung aufbaut und dann diese innere Spannung durch Verhaltensstörungen wieder loswerden will. Oder wenn wir es immer wieder ungerecht behandeln, hart bestrafen und es manchmal gar nicht weiß, warum wir das getan haben, dann müssen wir uns nicht wundern, wenn es aus lauter Frust Verhaltensstörungen entwickelt. Susanne Kreuer zeigt in ihrem Buch, dass es auch anders geht. Jeden Tag lebt sie es vor mit ihrem Pferd Pepper.

Susanne und Pepper verstehen sich.

In der freien Windbahn zeigen Pferde keine Verhaltensstörungen

Ich fand besonders verblüffend, aber auch einfach logisch, dass Pferde in der freien Wildbahn diese Verhaltensstörungen gar nicht kennen. Wildpferde koppen nicht, weben nicht, entwickeln keine Scharrmanie oder andere Autoaggressionen. Warum?

Weil sie es nicht nötig haben. Logischerweise ist die Schlussfolgerung, dass wir Menschen daran Schuld sein müssen mit unserem Verhalten und unserer Haltung. Es ist wichtig, dass Susanne Kreuer das alles anspricht in ihrem Buch und das in aller Deutlichkeit. Ich habe es wieder in einem Rutsch durchgelesen, genau wie auch ihr erstes Buch “Pferde verstehen: Mit Achtung und Respekt Vertrauen herstellen” (hier ist unsere Rezension).

Pferdeverhalten verstehen - Buchtipp: PV-BUPV-X/2

Es gibt viel, was wir falsch machen können. Aber ich glaube, dass der erste Schritt der ist, darüber nachzudenken und zu versuchen, alles im Umgang mit den Tieren so gut wie möglich zu machen, in ihrem Sinne zu denken und zu handeln. Es lohnt sich das Buch einmal von vorne bis hinten durchzulesen und dann auf die eigenen Pferde zu schauen. Darüber schreibt Susanne Kreuer auch auf ihrer Webseite “Pferde verstehen”.

Also sei gut zu deinen Pferden, vermenschliche sie nicht! Lass sie Pferde sein, versteh wie sie sind und wer sie sind und bemüh Dich ein guter Partner für sie zu sein.

Ein ausführliches Interview mit der Buchautorin, Verlegerin und Pferdeexpertin Susanne Kreuer zu den Inhalten des Buches, zum Verhaltensstörungen und was man gegen sie tun kann und zu einem artgerechten Pferdeleben findest du HIER.

Helfen dir diese Artikel weiter?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.