Mein Pferd ist jung. Sie ist 3,5 Jahre alt. Deswegen bringe ich ihr zusammen mit meiner wunderbaren Trainerin und Bereiterin Sabine Wendland Schritt für Schritt bei, wie sie zu einem gelassenen Reitpferd werden kann. Mit dieser einen besonderen Zauberwaffe. Ohne diese Zauberwaffe wären wir noch lange nicht da, wo wir nach drei Monaten jetzt schon sind.

Die Zauberwaffe heißt Bodenarbeit! Bodenarbeit ist nicht nur bei einem jungen Pferd wichtig und spannend, das Wissen kann dir auch bei deinem erwachsenen und schon ausgebildeten Pferd helfen. Es ist grandios, weil du bei der Bodenarbeit immer besser verstehst, wie Pferde lernen und wie du dir mit einem Pferd Schritt für Schritt neues erarbeiten kannst.

Training am Boden

Diesmal geht es in unserem Trainingstagebuch um die Zügelhilfen. Dank meiner Flechtzügel von HERR PFERD konnte ich jetzt damit loslegen.

Fressen erlauben - Strick: Herr Pferd

Aber es geht in diesem Artikel auch ganz grundsätzlich um die Bodenarbeit. Ich habe ja schon erwähnt, dass sie nicht nur bei jungen Pferden hilfreich ist. Das Wissen kann dir auch bei einem erwachsenen Pferd helfen. Es geht im Grunde darum alles immer erst am Boden mit dem Pferd zu erarbeiten, damit es besser und leichter versteht, was du willst, wenn du im Sattel sitzt. Und es geht um Kommunikation, Verbindung und Vertrauen. Dabei kann die Bodenarbeit dir und deinem Pferd auch weiterhelfen. Du siehst – ich habe nicht zu viel versprochen: Bodenarbeit ist eine Zauberwaffe.

Die Basis ist immer die Bodenarbeit. (HIER findest du noch mehr Artikel zum Thema Bodenarbeit und warum sie so wichtig ist – inklusive Tipps für den Alltag)

Bodenarbeit ist leider ein oft vernachlässigter Punkt im Pferdealltag, der dir und deinem Pferd aber enorm in allem weiterhelfen kann, was ihr erreichen wollt.

  • Stell dir vor du bist dein Pferd.
  • Jemand sitzt auf deinem Rücken.
  • Du kannst seine Körpersprache weder sehen noch kannst du die Emotionen auf seinem Gesicht lesen.
  • Er sitzt ja auf deinem Rücken.
  • Derjenige spricht eine fremde Sprache.
  • Du verstehst also kein Wort.
  • Und dann sollst du irgendwelche Dinge tun.
  • Du hast aber keine Ahnung, was derjenige eigentlich möchte.

Jetzt mal ehrlich: Es würde dir doch wesentlich leichter fallen, wenn derjenige erstmal neben dir laufen und dir alles mit Gesten und Händen und Füßen Schritt für Schritt erklären würde. Dann würdest du doch sicherlich viel besser verstehen, was gemeint ist. Auch wenn derjenige dann wieder auf dir sitzt. Weil du dann ja viel besser weißt, was es bedeutet, wenn die Gerte rechts oder links an deine Schulter tippt oder sich die Hand leicht anhebt.

Das ist der Zauber der Bodenarbeit

Also ein Teil davon. Pferde können besser und schneller verstehen, was wir wollen, wenn wir es erst einmal am Boden mit ihnen erarbeiten. Bodenarbeit fördert auch das Vertrauen und die Kommunikation. Du kannst dein Pferd am Boden gymnastizieren und ihm neue Übungen und Hilfen beibringen. Du kannst so unglaublich tolle Sachen am Boden machen.

Spielen zum Beispiel – Freiheitsdressur. Wie da die ersten Schritte sind, erklärt dir Kenzie Dysli hier in einem VIDEO.

Oder Übungen, wie die Verbeugung. Christina von Herzenspferd hat HIER eine Anleitung Schritt für Schritt.

Oder die Gymnastizierung – Anna Eichinger, die nach Bent Branderup trainiert, beschreibt HIER, wie Bodenarbeit dir und deinem Pferd bei der Gymnastizierung helfen kann

Meine Jungstute und ich arbeiten unter anderem gerade daran, ihr die Zügelhilfen schon einmal am Boden verständlich zu machen. Ich erkläre dir das gleich Schritt für Schritt – du kannst so zum Beispiel auch die Zügelhilfen mit deinem Pferd verfeinern.

Und dann komme ich auch gleich noch zu dem Geschenk, das ich anfangs erwähnt habe.

Das Wichtigste bei all dem ist für mich, dass wir Zeit haben. Ich habe meiner Stute und mir versprochen, dass wir uns immer und für alles genau die Zeit nehmen, die wir beide brauchen. Nicht nur weil sie jung ist, sondern auch weil sie verstehen und mit Geduld lernen soll. Und auch ich will mir immer die Zeit lassen, die ich brauche. Ich mache nichts mit meiner Stute, wobei ich mich selbst nicht so sicher fühle. Ich muss auch mir zutrauen, die Übung mit ihr machen zu können. Wenn ich Fragen habe, wende ich mich zuerst an meine Trainerin, bevor ich etwas ausprobiere. Ich gebe mir die Zeit zu lernen. Für meine Stute ist alles neu. Für mich vieles auch. Es ist ein Abenteuer.

Pferdetraining am Boden

Zügelhilfen mit Herr Pferd

Ich freue mich sehr, dass ich von HERR PFERD (HIER gehts lang zur Webseite von Herr Pferd) Flecht-Zügel zur Verfügung gestellt bekommen habe. Ich mag sie nicht nur so gerne, weil die Farben hübsch sind und sie gut zum Halfter passen, sondern vor allem weil sie gut in der Hand liegen und gar nicht rutschig sind. Das ist perfekt – grundsätzlich und bei dieser Übung sowieso.

Warum, das erzähle ich dir gleich noch und natürlich auch die Umsetzung der Zügelhilfen vom Boden aus.

HERR PFERD flechtet alles selbst. Auf Wunsch auch in der passenden Farbe oder wie bei mir mit Messinghaken an den Zügeln, weil ich Messing an meinem Zaumzeug habe und wollte, dass es passt. So sehen die Halfter von HERR PFERD dann an einem Pferd aus – das Foto hat uns HERR PFERD zur Verfügung gestellt.

Halfter von Herr Pferd (copyright Foto: Herr Pferd)

Halfter von Herr Pferd

Halfter von Herr Pferd

Meine Flechtzügel schnalle ich entweder in meinen Kappzaum oder für eine kurze Einheit nach dem Spaziergang oder dem Grasen auch mal in das Halfter. Da es erst einmal darum geht, dass meine Stute grundsätzlich versteht, was ich von ihr möchte, sind auch kleine kurze Einheiten nach dem Spaziergang immer wieder gut.

Fressen erlauben

Die Regeln sind einfach:

  • Zügel anlegen rechts und öffnen der Zügel links = nach links weichen
  • Zügel anlegen links und öffnen der Zügel nach rechts = nach rechts weichen
  • Leichtes Zupfen der Zügel nach hinten und ein Stimmsignal = Stehen bleiben
  • Leichtes Zupfen der Zügel nach hinten-oben und ein zurücklehnen meines Körpers = Rückwärts gehen
  • Leichtes wackeln mit den Zügeln und ein vorlehnen meines Körpers + Stimmsignal = loslaufen

 

Training am Boden
Nach links weichen durch anlegen von Zügel und Gerte und eine leicht weichende Körperbewegung von dir

 

Bodenarbeit mit dem Pferd - Zügelhilfen
Anhalten üben – mit leichten zupfen. Keine Panik, wenn das alles ein bisschen schief wird. Du bist ja auch nicht gerade auf der Mittelachse de Pferdes. Es geht nur darum, dass es lernt zu verstehen, was die Idee dahinter ist. Dann leg dir danach wieder alles zurecht (mache ich hier auch gerade) und lauf wieder los mit deinem Pferd.

Alles immer erst mit Bodenarbeit

Zuerst musst du die einzelnen Signale vorbereiten. Dein Pferd muss wissen, was die Stimmsignale bedeuteten, es muss das Rückwärtstreten auf Aufforderung genauso kennen, wie das Anhalten und loslaufen. Auch das Weichen auf ein Anlegen der Gerte am Hals muss es kennen. Dabei liegt die Gerte immer so am Hals bei den vorbereitenden Trainingsrunden, wie später auch der Zügel. Also in einem Winkel zwischen Pferdemaul und Widerrist in etwa. Sie simuliert sozusagen den Zügel.

Diese vorbereitenden Übungen habe ich zuerst mit einem Knotenhalfter gemacht. Mir ist dabei wichtig, dass es aus einem festen aber trotzdem weichen Material ist. Es darf nicht zu dick oder zu dünn sein, damit es nicht einschneidet oder unspezifisch wird – mein Knotenhalfter ist von Brockamp. Weil ich so überzeugt davon bin und es selbst nutze, haben wir es in den Shop aufgenommen – du kannst HIER mehr darüber erfahren und es dir im Shop genauer ansehen:

Knotenhalfter richtiger Sitz nah

Wenn die Basis sitzt, kannst du einen Schritt weitergehen und an den Zügelhilfen vom Boden aus arbeiten – dafür nehme ich momentan den Kappzaum und dann auch manchmal das Halfter, wenn ich nach einem Spaziergang eine kleine Runde trainieren möchte.

Entspannt im Gelände mit dem Pferd

Oh und ganz wichtig vorab – bitte nicht verzweifen, wenn du erstmal ein Zügel und Gerten und Handkuddelmuddel hast. Das ist einfach ganz schön viel Zeug, dass da koordiniert werden will. Mich hat das erst einmal irre gemacht. Nimm dir also Zeit und fuddel dich, das Pferd und die Zügel immer wieder zwischendurch zurecht.

  1. Nimm die Zügel in die Hände – rechts und links – und die Gerte in die Hand, die sich auf der inneren Seite befindet.
  2. Anfangs verstärkst du das Zügelsignal immer mit den üblichen Signalen, die du schon bei der Bodenarbeit etabliert hast. Zum Beispiel ein Anschnalzen und Tippen der Gerte zum Loslaufen – dazu kommt jetzt noch das dazugehörige Zügelsignal.
  3. Genauso beim Stehen bleiben und Rückwärts gehen.
  4. Wenn du willst dass dein Pferd weicht, dann legst du den Zügel auf der einen Seite an und öffnest auf der anderen Seite. Wenn das noch nicht ausreicht – tippst du ganz leicht mit der Gerte auf der Seite, auf der der Zügel anliegt. So kannst du das Signal verstärken und dein Pferd wird nach und nach verstehen, was du möchtest und was der Zügel bedeutet. Irgendwann wirst du die Gerte nicht mehr brauchen.

Bodenarbeit mit dem Pferd

Bodenarbeit mit dem Pferd

Und bitte nicht verzweifeln, wenn du dir wie ein Idiot vorkommen solltest und dich vielleicht fragst, warum du nicht 10 Hände hast. Die Zügel und die Gerte zu koordinieren finde ich wirklich schwierig, das ist am Anfang alles ein bisschen wabbelig und ich muss mich auch öfter neu sortieren. Aber das ist in Ordnung. Mit jedem Mal wird es ein bisschen besser werden. Ich kann es dir versprechen. Weil du dich besser koordinieren kannst und weil dein Pferd immer besser verstehen wird, was du möchtest.

Lesetipps zum Thema Bodenarbeit – Bücher, die ich verschlungen habe*

 

Autor: Petra

Pferde machen glücklich. Sie sind unsere Lehrmeister, auf dem Weg zu dem besten "Ich", das wir werden können. Daran glaube ich fest. Es ist wichtig, dass wir ihnen zuhören und lernen sie zu verstehen. Dann schenken sie uns besondere Momente. Diese Momente machen süchtig. Im echten Leben bin ich professionelle Journalistin. Das versuche ich hier in die Welt der Pferde zu übertragen. Ich schreibe die Artikel, führe die Interviews und besuche die Kurse für mehr Pferdewissen. Mein Mantra: Sei ein sicherer Ort für das Pferd.

25 Kommentare zu “Zauberwaffe Bodenarbeit: Von Zügelhilfen und warum Bodenarbeit alles leichter machen kann

  1. Helga Köhler sagt:

    Halfter würde nicht nur von der Farbe her SUPER zu uns passen sondern es ist auch mal etwas anderes & sicher ein absoluter hingucker?

  2. Maria Grötzinger sagt:

    Uii, das Halfter würde ja super zu uns passen. :))
    Wir lieben weinrot und rosa und pink passt sowieso immer (typisch Mädels 😉 ). Wäre toll wenn es zu uns wandern würde 🙂
    LG Maria

  3. Ruth sagt:

    Das Halfter würde meine Stute und mich unterstützen weiter vertrauen zu einander aufzubaun. Sie wurde zu schnell eingeritten und falsch. Sie konnte kein Vertrauen zum Menschen aufbauen. Seit ca. 1 Jahr arbeite ich mit ihr und sie lernt schnell und hat Spaß an der Bodenarbeit.

  4. Anja Reif sagt:

    Wir hätten gerne das Halfter weil unsere 5 jährige Nei’sha noch viel lernen muss, und es würde ihr von den Farben ganz toll stehen, lg

  5. Jörg sagt:

    Das Halfter wäre super für die ersten Lernschritte meiner kleinen Dame und auch für die weiteren Jahre,über die nicht nur ich sondern auch sie sich freuen würde…insbesondere auch über die tolle farbe 🙂

  6. Corina Merkel sagt:

    Oh dieses tolle Halfter wuerde super zu meiner Stute Milla passen? Wir arbeiten im Moment ganz viel vom Boden. Milla ist ganz vorsichtig und muss viel vertrauen aufbauen. Fuer unsere gemeinsame Arbeit waere dieses Halfter super, es ist genauso besonders wie Milla ?

  7. Miriam sagt:

    Liebe Petra,

    an der Verlosung nehme ich nicht teil. Mein Pony könnte ich in Größe VB ja komplett einwickeln ;). Außerdem steht ihm rosa nicht, ich bin da altmodisch ;).
    Bei uns wird nie das Ziel sein, dass ich mein Pony reite. Abnehmen würde mir zwar gut tun, aber das wäre dann doch zuviel des Guten ;).
    Trotzdem finde ich Bodenarbeit wichtig und für mich ist es nicht nur eine Vorbereitung auf etwas anderes, sondern eine gleichwertige Beschäftigung, Beziehungsarbeit, Gymnastizierung und Kräfitigung wie z.B. reiten oder fahren. Für mich hat Bodenarbeit einen hohen Stellenwert, da ich hier viel mehr sehe. Gerade bei Gymnastikübungen sehe ich am Boden das gesamte Pferd. Das sehe ich auf dem Pferd nicht.
    Ich bin mit dem Pferd auf einer Ebene und das ist sehr wertvoll. Nicht nur als Vorbereitung auf andere Dinge. Selbst bei meiner ehemaligen Reitbeteiligung mit der ich damals noch viel geritten bin, habe ich auch viel Bodenarbeit gemacht und das hat uns zusammengebracht. Auch bei unseren Wanderritten bin ich immer wieder neben ihm gegangen um das gemeinsame Wandern mit ihm zu erleben.
    Liebe Grüße
    Miriam

    • Petra sagt:

      Liebe Miriam, das kann ich mir sehr hübsch vorstellen – ich glaube das Halfter wäre bei deinem Ponymann eher ein Halsring 😉 Ich sehe es genau wie du – ich werde ein Leben lang Bodenarbeit mit meiner Kleinen machen. Es macht Spaß, es ist eine andere Ebene und es tut so viel für die Beziehung zueinander. Ich liebe es sehr 🙂 Ganz liebe Grüße zurück und danke für deinen – wie immer – so schönen Kommentar, Petra

  8. Julia Basel sagt:

    Mein Pferd und ich sind gerade dabei einen Pferd-Reiter Restart zu machen. Unsere Kommunikation war nicht die richtige und das hat zu Spannungen zwischen uns geführt. Jetzt soll es aber wieder bergauf gehen. Das Halfter würde uns sicherlich unterstützen. 🙂

  9. Ricarda Schmidt sagt:

    Mein Aaron, ein Haflinger-Wallach, und ich haben heute vor genau 4 Wochen zueinander gefunden und er braucht einfach etwas mehr Zeit, um Vertrauen in die neue Umgebung und mich zu finden! Spaziergänge sind noch eine echte Herausforderung, vor allem für ihn, da er hinter jeder Ecke und hinter jedem Baum ein kleines Monster vermutet! Und auch auf dem Reitplatz sind selbst der Wind in den Bäumen und auffliegende Vögel immer eine Schrecksekunde mit einem Seitenblick auf mich und dem unausgesprochenen Satz: „du ich hab mich grad so erschrocken, ich versteck mich gleich hinter dem nächsten Baum“, wert! Um sein Vertrauen in mich zu stärken und um die Kommunikation zwischen uns zu verbessern, wäre genau dieses tolle, schicke Halfter das richtige Werkzeug!!! 🙂

  10. lisa sagt:

    Das Halfter würde wunderschön an meinem schwarzen Blüter aussehen.
    Ich habe ihn noch nicht lange und bin gerade dabei ihn näher kennen zu lernen.
    Er ist zwar schon etwas älter, aber trotzdem gehört noch viel mit ihm gearbeitet und trainiert da er ein echter Sturkopf ist.
    Das Halfter würde uns dabei helfen mehr vertrauen zu einander aufzubauen und uns näher zu kommen.

  11. Mendes sagt:

    Das Halfter würde optimal zur Ausrüstung meiner Stute Dunja passen, weil unsere anderen Sachen auch alle pink, rosa und lila sind. Das hilft ihr, ihre weiche Seite zu zeigen, weil sie gerne mal Gegendruck aufbaut und zickig ist.
    Außerdem passt es super zu ihrem dunkelbraunen Fell 😀

  12. Steffi sagt:

    Das Halfter würde meinem Friesen-Tier bestimmt ganz wunderbar stehen. Schwarz in Kombi mit Bordeaux sähe bestimmt toll aus 🙂
    Noch dazu wären wir dann sicher der absolute Hingucker in unserer wöchentlich stattfindenden Spielstunde (Kombi aus Bodenarbeit, Trail, Gelassenheit und Spiel).
    Würde mich freuen, wenn das Halfter bald in meinem Schrank hängt!

  13. Lena sagt:

    liebe petra,
    das ist ein super artikel! genau das werde ich mit meiner jungstute auch ausprobieren, sobald wir soweit sind! hatte mich schon gefragt wie ich ihr das reiten so einfach wie möglich machen kann. zum glück habe ich auch eine trainerin an meiner seite, die mir helfen wird und ihre pferde im gleichen stall stehen hat, wo meine auch einziehen wird im frühjahr!
    das halfter würde toll zu meiner kleinen passen und wäre ein super start und für mich ein zeichen, dass wir das alles schaffen können, obwohl das kopfkino ja immer wieder sagt, dass das mit dem geld und der zeit und der unerfahrenheit viel zu schwierig wird.
    liebe grüße,
    lena

    p.s. meine geschichte über mein erstes pferd folgt wirklich bald! tut mir leid, hab es bis jetzt einfach zeitlich nicht geschafft… bachelorthesis und film sind einfach zuviel grade 🙁

    • Petra sagt:

      Liebe Lena – herzlichen Glückwunsch, das Los ist auf dich gefallen – du hast gewonnen. Weil so viele schöne Antworten kamen, haben wir das Zufallsprinzip mit einem Losprogramm entscheiden lassen. Ich freue mich und wünsche dir viel Freude mit dem Halfter – du bekommst noch eine Email von mir mit der Bitte um deine Adresse, damit ich es dir zuschicken kann. Liebe Grüße, Petra

  14. Carolin sagt:

    Ein tolles Halfter! Die Verarbeitung sieht auf dem Foto schon hervorragend aus und würde uns sicherlich super bei unserer täglichen Bodenarbeit helfen, da bei uns Reiten nur noch sehr eingeschränkt möglich ist auf Grund der Hufrollenerkrankung.
    Derjenige der das gewinnt hat sicherlich viel Spaß damit 🙂

  15. Jennifer sagt:

    Wir würden uns riesig über ein neues Halfter freuen 🙂
    Es würde super zu meinem Fuchs passen und gerade für den Winter könnten wir ein schickes, neues Halfter gebrauchen 🙂 Wir gehen dann viel im Tiefschnee spazieren 🙂

  16. Susi sagt:

    Mein Herr Pony hat noch gar kein eigenes Halfter und auch sonst kein Zubehör. Ich bekomme ihn erst demnächst.
    Obwohl er ein Wallach ist, finde ich die Farben richtig toll. Ich finde es wichtig mal ein Zeichen zu setzen, denn ich finde Rosa und Beerenfarben sind nicht nur etwas für Mädchen und Stuten sind.

  17. Denise sagt:

    Danke für den schönen Artikel! Das Halfter möchte ich nicht gewinnen, denn weinrot steht meiner Sute nicht. Ich habe außerdem schon 2 sehr schöne Halfter von Herr Pferd in schicken Hellgrün-und Türkistönen mit schwarz, fast schon zu schade zum täglichen Dreckigmachen 😀
    Ich habe jetzt auf jeden Fall Lust bekommen, unsere Bodenarbeit mal durch die Arbeit mit Zügel zu bereichern. Warum habe ich das eigentlich noch nie gemacht..?!
    Liebe Grüße! 🙂
    Denise

  18. Sabine sagt:

    Das Halfter wäre toll für meine Stute. Vor allem weil wir jetzt viel Bodenarbeit machen werden und auch nötig haben. Leider hat sie mich beim Spazierengehen bei übermütigen Sprüngen am Knie erwischt und bei meinem Humpeln ist jetzt Bodenarbeit das Mittel zur Wahl 🙂 Da ist ein rosa Halfter ein erster Schritt in eine rosige Zukunft 😀

  19. Yvonne sagt:

    Das Halfter wäre echt bezaubernd
    Es würde bestimmt auf ein schwarz weißes Pony mit VB-Kopf passen.
    Da ich meine kleine viel in Bodenarbeit arbeite und sehr viel mit Halfter arbeite, würden wir uns riesig über dieses Halfter freuen.
    Die Bodenarbeit bringt meine Motte und mich immer wieder zu einer vertrauensbasis, die wir durch mehreren Schicksalen, neu aufbauen mussten. Aber wir finden eben dadurch immer wieder zusammen 🙂 da wir auch tagesformabhängig unser Training machen. Sie ist jetzt 5 1/2 Jahre und wir lernen jedes mal etwas neues dazu ?

    Der Artikel hat mir auch wieder bestätigt, dass wir auf dem richtigen Wege sind.
    Danke ?

  20. Ute Gerlach sagt:

    Meine Pony Fanny (4 Jahre jung), die ich gerade erst seit 2 Monaten habe, sieht aus, wie ein zu klein geratener Knabstrupper. Sie ist sehr menschenbezogen und neugirig. Farblich würde es ihr sicher sehr gut stehen.
    Ich möchte Fanny erst komplett von Boden aus ausbilden. Wir stehen also noch ziemlich am Anfang und arbeiten bisher nur mit Halfter :-).

  21. Petra sagt:

    Ihr Lieben, vielen vielen Dank für eure schönen, wunderbaren und tollen Kommentare. Wir haben so viele schöne Antworten von euch bekommen, weshalb wir das Zufallsprinzip per Los haben entscheiden lassen. Die Gewinnerin bekommt eine Email von uns. Ich danke euch für eure Kommentare und dass ihr mitgemacht habt, ihr seid wirklich toll! Macht es gut und habt einen ganz zauberhaften Tag, Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *