Pferdeleckerly DIY Slider

Pferdeleckerli Rezept! Plus 3 wichtige Facts für gesunde und natürliche Leckerli

⏱️

Der ganze Artikel für dich auf einen Blick

Wenn du deinem Pferd eine Freude machen willst, kannst du jetzt den Kochlöffel schwingen und Pferdeleckerli selbst backen. Weil wir dir in diesem Artikel ein superschnelles und supereinfaches Rezept für Pferdeleckerli mitgeben. Du kannst es in mindestens 1000 verschiedene Geschmacksrichtungen variieren und deinem Pferd so immer wieder eine neue coole Überraschung an den Stall mitbringen.

Du bekommst jetzt also dein Pferdeleckerli Rezept, das du dir individuell anpassen und kinderleicht selbstbacken kannst. Dazu wollen wir dir aber auch noch Futterfacts und Hintergrundinfos geben, so dass du deinem Pferd supergesunde und feine Leckerli machen kannst. 

Superfood Cookies Pferdeflüsterei

Die Pferdeleckerli kannst du zum Beispiel mit deinen Stallfreunden backen und deinem Pferd als Goodie geben, nachdem ihr einen schönen Ausritt zusammen hattet oder nach der Trainingseinheit.

Damit du aber genau weißt, was du tust und sicherstellen kannst, dass die Pferdeleckerli nicht nur oberlecker, sondern auch gesund und gut für dein Pferd und seinen ausgeklügelten Magen-darm-Trakt sind, bekommst du zusätzlich am Ende des Artikels noch 3 wichtige Facts für deine Leckerliproduktion.

Mehr zum Verdauungssystem des Pferdes kannst du HIER nachlesen.

Sind alle Leckerli gesund?

Wichtig für dich zu wissen ist: Leckerli ist nicht gleich Leckerli und gerade in den Leckerli aus vielen Shops und Läden stecken ganz viele Sachen drin, die deinem Pferd garantiert nicht gut tun. Das gilt übrigens nicht nur für die selbstgemachte Leckerli, sondern auch für gekaufte Goodies für dein Pferd. Viele Hersteller machen billige Grundstoffe in die Leckerli, um ihren Gewinn zu erhöhen.

Dann werden sie noch mit Aromen, Zucker und anderen Geschmacksstoffen verbrämt (die ebenfalls billig in der Produktion sind), um sie dem Pferd irgendwie schmackhaft zu machen. Aber das wird deinem Pferd mittel- und langfristig nicht gut tun. Deswegen achte unbedingt darauf, dass in deinen Leckerli immer ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe sind. Gekaufte Leckerli sind außerdem am besten Getreide- und Zuckerfrei. Die lassen sich vom Profi nämlich auch ohne Hafer (als Trägerstoff) an den Profimaschinen supergut herstellen.

Wir haben bei uns im Shop zum Beispiel Leckerli auf Kräuterwiesenbasis und Leckerli auf Leinsamenbasis die komplett ohne Zucker, Getreide und andere unnatürliche Inhaltsstoffe auskommen – sondern 150% natürlich und artgerecht sind.

Pferdefluesterei Stickies Leckerli

Wir starten jetzt mit dem schnellen und supersimplen Rezept für deine Leckerliproduktion und geben dir danach noch 3 wichtige Facts für dein Leckerliwissen mit.

Pferdeleckerli Rezept - Dein schnelles und einfaches DYI-Rezept

Pferdeleckerli Rezept! Plus 3 wichtige Facts für gesunde und natürliche Leckerli 1

Für unsere selbstgemachte Leckerli brauchen wir etwas zum Binden – deswegen nutzen wir dafür Vollkornhaferflocken. Davon sollte dein Pferd nicht in großen Mengen fressen, denn auch Hafer gehört nicht massenweise ins Pferd. Aber in kleinen Mengen und als feines Leckerli für Zwischendurch ist das vollkommen okay und ein echter Genuss für dein Pferd.

Die Zutaten für das Pferdeleckerli Rezept

  • 10 Gramm Fenchel
  • 10 Gramm Brennnesselblätter
  • 300 Gramm Apfelmus
  • 2 EL Schwarzkümmelöl
  • 170 Gramm Haferflocken
  • 1 Karotte
Pferdeleckerli Rezept! Plus 3 wichtige Facts für gesunde und natürliche Leckerli 2

Gar nicht so viel, oder? Bei den Kräutern kannst du einfach variieren – je nach Bedarf oder Geschmack deines Pferdes und natürlich je nach Jahreszeit. Für unser Ostwind-Rezept und das richtige Sommerfeeling setzen wir auf Fenchel und Brennnessel. Der Fenchel tut dem Magen deines Pferdes gut und die Brennnesselblätter haben eine entwässernde und entgiftende Funktion.

Die Brennnessel findest du aktuell sogar auf vielen Wiesen und Weiden oder du kaufst beides einfach als Tee in der Apotheke und brauchst den Tee dann selbst auf. Du kannst das Rezept aber auch variieren und andere Kräuter druntermischen, wenn du möchtest. Bei den Haferflocken kannst du feine oder grob-gemahlene Haferflocken verwenden. Die feinen quellen ein bisschen besser, aber für dein Pferd ist das egal. Wichtig ist nur, dass du auf Vollkornhaferflocken setzt und im Idealfall Bioqualität einkaufst.

Pferdeleckerli

Das Pferdeleckerli-Rezept Schritt für Schritt

Schritt 1 – Du nimmst das Apfelmus und mischst es mit den Haferflocken.

Schritt 2 – Du reibst die Karotte ganz klein und fein.

Schritt 3 – Anschließend mischst du Kräuter, geriebene Karotte und Schwarzkümmelöl unter.

Schritt 4 – Dann lässt du den Schlonz ein halbes Stündchen stehen, bis die Haferflocken aufgequollen sind und sich mit dem Rest zu einem festen Teig verbunden haben.

Schritt 5 – Wenn die Masse immer noch zu weich ist, fügst du noch ein bisschen Haferflocken hinzu und lässt es nochmal 15 Minuten stehen.

Schritt 6 – Aus dem Teig formst du dann kleine Kugeln und legst sie auf ein Backblech

Schritt 7 – Die Kugeln lässt du bei 100 Grad circa eine halbe Stunde im Backofen trocknen und fest werden.

Pferdeleckerli Rezept! Plus 3 wichtige Facts für gesunde und natürliche Leckerli 3

Achte beim Rollen der Kugeln auch auf die Größe und orientiere ich an typischen Leckerligrößen. Denn gute Leckerli sind nicht zu groß. Wenn dein Pferd nämlich gierig ist und nicht richtig kaut, kann es sonst zu einer Schlundverstopfung kommen. Das ist zwar ein sehr seltener Fall – aber sollte trotzdem nicht unerwähnt bleiben.

Wenn du mehr für dein Pferd kochen und backen willst und vor allem noch tiefer in das Thema „Kräuterwissen“ und Pferdeernährung einsteigen willst, kannst du dir unser Kochbuch für Pferde „Easy Cooking“ anschauen. Darin haben Herdis Hiller von der Krauterie, Tanja von Tash-Horseexperience, Lina von Nordfalben und ich dir Basis-Futterwissen, ganz viele Kräuterfacts und auch coole Rezepte für Kräutermischungen sowie Rezepte für dein Pferd von Smoothies, Backofengerichte über Salate bis zu coolen Leckerlirezepten niedergeschrieben.

Easy Cooking Cover

3 wichtige Facts für gesunde und natürliche Leckerli

Leckerli sind ein extracooles Goodie für dein Pferd, das du ihm natürlich jederzeit gönnen darfst. Noch cooler ist es, wenn du sie im Training bewusst einsetzt.

Fact 1 – Was Leckerli garantiert nicht enthalten sollten

Leckerli sollten garantiert keinen Zucker, keine Aromen, kein Mehl und andere Weizenerzeugnisse enthalten. Für all das ist der Magen deines Pferdes einfach nicht gemacht. Lass also lieber die Finger von Leckerli oder Leckerlirezepten in denen Weizenmehl, Stärke, Zucker, Sirup, Melasse und ähnliche Inhaltsstoffe enthalten sind.

Fact 2 – Womit du Leckerli easy und sogar passend zur Jahreszeit pimpen kannst

Du kannst das Leckerli-Basis-Rezept nehmen und sie easy peasy pimpen, indem du mit den enthaltenen Kräutern variierst. Je nach Jahreszeit und Geschmack deines Pferdes kannst du ihm so immer wieder neue Goodies mitbringen und ergänzt sogar seinen täglichen Futterbedarf mit Jahreszeitlich passenden Kräutern.

Im Frühling könntest du beispielsweise auf Sonnenblumenkerne und Chiasamen für den Fellwechsel setzen.
Im Sommer könntest du Schwarzkümmelsamen beimischen, für die juckige Sommerhaut.
Im Herbst macht es absolut Sinn etwas entgiftendes wie Brennesselblätter und ergänzend Brennesselsamen für den Fellwechsel in das Rezept zu mischen.
Im Winter kannst du dem Immunsystem beispielsweise mit Hagebutten etwas Gutes tun.

Fact 3 – Leckerli sind ein Add-on

Leckerli sind und bleiben Leckerli und sind damit kein Basisfutter, das du in rauen Mengen in dein Pferd stopfen solltest. Du kannst deinem Pferd damit eine Freude machen, es positiv im Training verstärken oder eine nette kleine Abwechslung für zwischendurch liefern, aber du solltest sie nicht in großen Mengen verfüttern. Für die Menge und Energie hat dein Pferd Heu und Gras. Dafür ist es von der Natur gemacht – der Rest, wie Samen, Kräuter, Rinden oder Saftfutter sollte nur einen kleinen Anteil in der Fütterung einnehmen.

Mehr zur richtigen Fütterung kannst du HIER nachlesen.

Petra und Carey

"Pferdeflüstern bedeutet, dass wir lernen das Flüstern der Pferde zu hören und zu verstehen."

Die Pferdeflüsterei ist ein Wissensblog und Herzensprojekt – denn wir wünschen uns, dass alle Pferde und ihre Menschen glücklich miteinander sind. Wenn wir lernen die Pferde zu verstehen, fein und fair zu trainieren und der beste Pferdemensch zu werden, der wir sein können – wird es auch deinem Pferd gut gehen und es wird immer sein Bestes für dich geben. Versprochen!

Wir unterstützen dich mit unseren Artikeln, Interviews und Kursen – Du bekommst Facts zu pferdegerechter Haltung und Fütterung, feinem Training und Pferdeverhalten. 

Petra und Carey

Wer wir sind

Was für Dich?
Feines Pferdewissen für Pferdefreunde

Wie findest du diesen Artikel?

Wen könnte er interessieren? Leite ihn jetzt weiter:

… und natürlich darfst du gerne auf diese Seite verlinken.

Was denkst du über dieses Thema?