Budjonny

⏱️

Der ganze Artikel für dich auf einen Blick

Der Budjonny ist eine Kreuzung aus Warmblut und Vollblut – ein zähes, schnelles und hartes Pferd, das für die russische Kavallerie gezüchtet wurde. Er wird auch Anglo Don genannt.

Größe

Der Budjonny hat ein Stockmaß um die 1,60 Meter.

Farbe

Budjonny Pferde sind Füchse und Braune mit einem golden schimmerndem Fell, es gibt auch Rappen.

Körperbau: Schlank, elegant und kräftig

Der Budjonny ist ein mittelgroßes Warmblut, ein Sportpferd mit einer schönen Oberlinie.

  • Er hat einen edlen, leichten Kopf mit geradem Profil.
  • Der Hals ist lang, schlank und muskulös.
  • Die Schultern sind mittellang und schräg, der Widerrist ausgeprägt.
  • Der Rücken ist kurz und gerade, die Kruppe lang und muskulös.
  • Die Gliedmaßen sind lang und sehr schlank, aber dennoch kräftig, die Hufe hart.
  • Der Schweif setzt hoch an.
  • Der Behang ist fein und eher dünn.

Der Budjonny hat raumgreifende Gangarten und einen sehr schnellen, ausdauernden Galopp.

Charakter: Sensibel und temperamentvoll

Der Budjonny hat einen temperamentvollen, starken Charakter und ist sehr intelligent. Er ist aber dennoch fein und freundlich im Umgang.

Die Pferde gelten als Ein-Mann-Pferd: Man muss sich ihr Vertrauen verdienen und auf Fremde reagieren sie erst einmal mit Zurückhaltung.

Wegen ihrer Galoppade, ihres Sprungvermögens und ihrer Trittsicherheit sind Budjonnys beliebte Distanz- und Vielseitigkeitspferde. Im Sport werden sie auch als Springpferde eingesetzt. Sie sind hervorragende Geländepferde.

Zucht: ein Pferd für die russische Kavallerie

Der Budjonny ist eine Kreuzung aus dem Warmblut Donpferd und dem Englischen Vollblut. Die Rasse entstand in den 1920er Jahren in Südrussland als Kavalleriepferd. Ihr Vater ist der Marschall Semjon Michailowitsch Budjonny: Er wollte ein rittiges, schnelles und robustes Pferd züchten, das halbwild in der Steppe überleben konnte. Heute sind Budjonnys, die 1948 als Rasse anerkannt wurden, in Russland weit verbreitet. Der Fokus der Zucht liegt mit Spring- und Rennpferden stark auf dem Sport.

Die Rasse hat zwei Brandzeichen: Das Gestütszeichen auf dem Hinterschenkel und in der Sattellage Fohlennummer und Jahrgang.

Was für Dich?
Feines Pferdewissen für Pferdefreunde

Wie hilfreich findest du diesen Beitrag?

Bitte klick auf die Sterne zum Bewerten.

Durchschnittliche Bewertung: 0 / 5. Stimmenzahl: 0

Noch keine Bewertungen - was meinst du?

Oh je, wie schade, dass dir der Text nicht weitergeholfen hat.

Was stimmt denn nicht damit?

Magst du uns sagen, was gefehlt hat, oder was du erwartet hast? Was müsste der Text liefern, um dir weiterzuhelfen?

Wen könnte er interessieren? Leite ihn jetzt weiter:

… und natürlich darfst du gerne auf diese Seite verlinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.