Barockpinto 1

Barockpinto

Der Barockpinto hat die kompakte Größe und den aufrechten Körperbau eines Barockpferdes und dazu als besonderes Merkmal die schwarz-bunte Scheckung. In ihm fließen mindestens 25 Prozent Friesen-Blut. Als menschenbezogenes Freizeitpferd eignet er sich für verschiedenste Aufgaben.

Das bunte Barockpferd: Der Barockpinto aus den Niederlanden

Barockpintos sind freundliche Freizeitpferde, die in verschiedensten Disziplinen eingesetzt werden. Sie können sogar ein Talent für die hohe Schule haben! Das Besondere ist ihre Scheckung in Schwarz-Weiß.

Größe

Der Barockpinto hat ein Stockmaß zwischen 1,45 und 1,65 Metern.

Farbe

Er ist schwarz-weiß gescheckt, entweder im Tobiano- oder im Overo-Muster.

Barockpinto 2

Das Exterieur: ein aufrechtes Pferd im Rechteck-Typ

Der Barockpinto ist ein harmonisch proportioniertes, kräftiges, aber nicht zu massiges Pferd mit Bergauf-Tendenz und langen Vorderbeinen. Er hat mindestens 25 Prozent Friesenblut und steht im Rechteck-Typ.

  • Der Kopf ist edel mit weit auseinanderstehenden großen und klaren Augen. Das Maul ist lang, die Nasenlöcher groß. Barockpintos können wie viele barocke Rassen eine leichte Ramsnase besitzen.
  • Der kräftige Hals ist gut bemuskelt und besitzt eine hohe Aufrichtung mit guter Ganaschenfreiheit. Er mündet in einem hohen Widerrist, der fließend in den Rücken übergeht.
  • Die Schulter ist lang und schräg, der Winkel im Buggelenk beträgt mindestens 90 Grad. Die Rippenpartie ist gewölbt und lang.
  • Barockpintos haben eine breite Brust.
  • Der Rücken passt in den Proportionen zu Vor- und Hinterhand, ist meist aber eher kurz und gut bemuskelt. Die Leisten sind stark, die Kruppe rund.
  • Die Vorderbeine stehen senkrecht und die Hinterbeine sind gut gewinkelt. Die Gelenke sind trocken und ausgeprägt. Die Hinterhand ist sehr gut bemuskelt. Barockpintos haben starke Knochen und sehr harte Hufe.
  • Sie besitzen einen ausgeprägten Behang, viel Mähne und Schweif, sowie einen dichten Kötenbehang.
  • Der Barockpinto hat ausdrucksstarke, elegante und durchaus schwungvolle sowie taktreine Gänge. Der Schritt besitzt ein gutes Untertreten und eine große Schulterfreiheit, der Trab ist raumgreifend mit Knie-Aktion, einer klaren Schwebephase und gutem Vorwärts. Der Galopp ist aufwärts, raumgreifend mit den Hinterbeinen im Schwerpunkt. Die Schwebephase ist deutlich, das Pferd bewegt sich geschmeidig und balanciert.

Barockpinto 3

Wesen und Einsatz: Der Barockpinto ist ein talentierter Allrounder

Der Barockpinto gilt aus unkomplizierte und unproblematische Rasse. Sein freundliches Wesen ist ausgeglichen und nervenstark, er ist gelehrig und lernbereit, dabei arbeitswillig, fleißig und zuverlässig. Auch Geduld und große Sanftmut sagt man ihm nach. Er hat ein ausgeglichenes Temperament, ist umgänglich und belastbar.

Barockpintos sind außerdem sehr menschenbezogen.

Die Rasse wird in verschiedenen Disziplinen eingesetzt und ist äußerst vielseitig. Der Körperbau gibt den Barockpintos Talent für die Dressur bis zur hohen Schule, er macht aber auch vor der Kutsche eine gute Figur. Auch als Familien- und Freizeitpferd bietet er sich wegen seines Wesens und seiner kompakten Größe an. Barockpintos sind echte Allrounder – auch auf Shows begegnet man ihnen immer wieder.

Zucht und Geschichte: eine junge Rasse mit dem Ursprung in den Niederlanden

Barockpintos werden heute vor allen in den Niederlanden, Österreich und Deutschland gezüchtet. Die Rasse ist noch sehr jung und entstand in den 1950er Jahren: Ihr Stammhengst, Nico van Friesland oder Bonte Nico genannt, war der Sohn eines Friesen und eines Alt-Gelderländer-Scheckens. Durch seine auffällige schwarz-weiße Scheckung und seine Zeugungskraft wurde er schnell beliebt, musste aber auch mehrfach um sein Leben fürchten, da er nicht von allen Seiten als Zuchthengst anerkannt wurde.

Das Stammbuch der Zucht kennt vier Register. Die Pferde werden nach ihrem Anteil an Fremdblut in verschiedene Typen unterteilt.

Barockpinto 4