Ägyptischer Araber

Der Ägyptische Araber ist ein mittelgroßes, schlankes Vollblut. Seine Zucht basiert auf den Wüstenpferden der Beduinen der arabischen Halbinsel.

Größe

Der Ägyptische Araber erreicht ein Stockmaß zwischen 148 und 155 Zentimetern.

Farbe

Die Farbe Schimmel überwiegt, es gibt aber auch Füchse, Braune und Rappen.

Aussehen und Körperbau: quadratisch und feingliedrig

Ägyptische Araber sind mittelgroß und quadratisch gebaut – sie haben sehr feingliedrige Körper und ein trockenes Fundament. Als sogenannter Asil-Araber, also ein Vollblutaraber, erinnert er an das Arabische Vollblut.

  • Ägyptische Araber haben einen edlen Kopf mit oft ausgeprägtem Araberknick. Die ausdrucksvollen Augen sind groß, die Stirn breit, die Nüstern ebenfalls groß.
  • Der Hals ist lang, gebogen und hoch angesetzt, die Schultern schräg und lang.
  • Der Widerrist ist prominent, er mündet in einem kurzen Rücken und einer langen Kruppe.
  • Die Hufe sind hart und rund, die Fesseln mittellang.
  • Der Schweif setzt arabertypisch hoch an.

Charakter: freundlich und menschenbezogen

Der Ägyptische Araber gilt als sehr freundlich und menschenbezogen. Sein Wesen ist sanft und umgänglich. Die Rasse ist hochintelligent und lernt sehr schnell.

Sie zeichnet sich außerdem durch Härte und eine extreme Ausdauer aus, ist leistungsbereit und reaktionsschnell. Außerdem sind die Tiere durchaus nervenstark.

Diese Eigenschaften machen den Ägyptischen Araber zu einem idealen Sportpartner, der sehr vielseitig aufgestellt ist. Natürlich kann er seine Stärken auf Distanz- oder Wanderritten voll ausspielen. Die Rasse wird aber auch in der Dressur und sogar im Westernreiten eingesetzt. Wegen seiner Freundlichkeit ist der Ägyptische Araber ein gutes Familien- und Freizeitpferd.

Zuchtgeschichte

Der Ägyptische Araber hat eine Zuchtgeschichte von rund 1800 Jahren. Seine Vorfahren lebten in der arabischen Nejd-Wüste. Anfang des 19. Jahrhunderts gelangten die Wüstenpferde der arabischen Halbinsel nach Ägypten und wurden von den dortigen Regenten gezielt gezüchtet. Bis heute geht die Zucht auf die Tiere der Beduinen zurück. Die Egyptian Agricultural Organization (EAO) unterhält das Staatsgestüt El Zahraa. Hochkarätige Zuchten gibt es außerdem in Deutschland und den USA.