Aegidienberger

Der Aegidienberger ist eine sehr junge Rasse, die 1981 in Aegidienberg in Nordrhein-Westfalen gegründet wurde. Er ist ein Kleinpferd – eine Kreuzung aus den Gangpferden Isländer und Paso Peruano.

Größe

Der Aegidienberger hat ein Stockmaß zwischen 143 und 152 Zentimetern.

Farbe

Es gibt den Aegidienberger in allen Farben.

Aussehen: Isi trifft Paso Peruano

Der Aegidienberger ähnelt dem Isländer, hat aber ein etwas größeres Stockmaß. Er hat einen harmonisch proportionierten Körperbau mit stabilem Fundament und einer guten Aufrichtung.

  • Der Kopf ist kräftig, der Hals besitzt eine natürliche Aufrichtung und ist gut aufgesetzt.
  • Die Schulter ist kräftig, manchmal steil, der Rücken tragfähig. Die Kruppe fällt leicht ab.
  • Aegidienberger haben üppiges Langhaar, aber wenig Fesselbehang.

Durch die beiden Ausgangsrassen hat er eine Veranlagung zu Tölt und Pass. Die Gänge sind leichttrittig und taktsicher.

Wesen

Der Aegidienberger ist ausdauernd und robust, gleichzeitig ausgeglichen und freundlich.

Er ist leistungsbereit und hat ein mittleres Temperament. Deswegen eignet er sich gut als Familien- oder Freizeitpferd.

Zucht

Die Rasse Aegidienberger wurde erst 1994 offiziell als eigenständig anerkannt, der Zuchtversuch war aber bereits Anfang der 80er Jahre gestartet.

Sie geht auf die Idee von Walter Feldmann senior und junior zurück, eine neues Gangpferd zu züchten: mittelgroß und robust sollte es sein, anmutig und leicht – mit starkem Fundament und Naturtölt. Dabei sollten die Geschwindigkeit und Leichttrittigkeit des Isländers bewahrt werden, aber ein größeres Stockmaß und eine bessere Hitzeverträglichkeit erreicht werden.

Der Aegidienberger ist eine 5/8-Kreuzung aus Isländern und Paso Peruanos, wobei der Hauptblutanteil der Isländer ist.