Der LG-Zaum ist eine gebisslose Zäumung.

Monika Lehmenkühler hat sie entwickelt, weil sie von keiner der Gebisslosen Zäumungen auf dem Markt überzeugt war. Sie ist von mehreren Studien ausgegangen, die besagen, dass eine Zäumung mit Gebiss dem Pferd schaden könnte. Das Pferd kann nicht fressen und rennen gleichzeitig, weil der Atemweg und die Speiseröhre sich anatomisch gesehen einen Eingang teilen. Ein Gebiss löst Schluckreflexe aus, gleichzeitig treiben wir das Pferd. Das könne nicht funktionieren.

Außerdem gibt es Studien die davon ausgehen, dass das metallene Gebiss im Pferdemaul die Zusammensetzung des Speichels ändere. Das könne Koliken beim Pferd auslösen.

Weitere Studien gehen davon aus, dass das Gebiss im Maul die Knochenhaut am Kiefer verletzen kann. Und eine Studie der Hochschule Hannover hat herausgefunden, dass die Zunge beim Pferd am Gaumen schön aufliegt und deswegen kein Platz im Pferdemaul für ein Gebiss ist. Heißt also, dass die Zunge vom Metall im Maul gequetscht werden könnte. Es gibt sogar Experten die davon ausgehen, dass das eine oder andere Pferd, das gerne mal durchgegangen ist, mit einer Gebisslosen Zäumung sofort aufgehört hat durchzugehen. Schlicht, weil das Gebisslose Zaumzeug keine Panik auslöst oder Atemnot oder Stress.

Lehmenkühler ist von Haus aus Dressurreiterin und ist auch um Profisport mitgeritten. Eines ihrer Pferde entwickelte starke Probleme mit dem Gebiss, weshalb sie anfing zu recherchieren. Natürlich ist sie dann auf diese ganzen Studien gestossen, die ich gerade beschrieben habe. Weil sie all diese Studien verfolgt hat, beschloss sie eine gebisslose Zäumung zu entwickeln. Der LG-Zaum wurde in etwa 2004 entwickelt und hieß damals noch Glücksrad, weil er ein Rad in das Zaumzeug integriert hat. Das Rad hat mehreren Speiche, die unterschiedlich mit den Zügeln und dem Zaum verschnallt werden können. Je nachdem wie man das Rad verschnallt, wirkt der Druck etwas schärfer oder weniger scharf. Sobald der Reiter die Zügel annimmt, drehen sich die Räder dieses Glücksrades und dadurch entsteht Druck auf das Genick, die Nase und das Kinnstück.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am . Setzte ein Lesezeichen permalink.

2 Kommentare zu “LG-Zaum (Glücksrad)

  1. Claudia sagt:

    Hallo Petra,
    ich habe selbst ein LG-Zaum in Gebrauch und würde ihn immer wieder kaufen. Ich denke es ist eine Frage der Art und Weise der Ausbildung des Pferdes, der Zeit die man sich zur Ausbildung nimmt (die heute leider bei vielen Pferdeleuten Mangelware ist) und dem Pferd auch gibt sich zu entwickeln.
    Der LG-Zaum wurde von meinem Pferd ohne Umstellungsprobleme angenommen, Es ist sicherlich so zwiemlich alles machbar, was ich mit meinem Pferd machen möchte, auch die klassische Handarbeit ging gut damit. Und da wir nicht auf Turniere gehen werden, die ja Gebisse vorschreiben, ist es perfekt für uns.
    Es braucht kein Gebiss, denn selbst alte Reitmeister, wie Xenophon waren schon ohne unterwegs.
    Liebe Grüße Claudia

    • Petra sagt:

      Hallo liebe Claudia, das sehe ich ganz genauso :-) Ganz liebe Grüße und danke für deine Zeilen, Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.