Hufabszess Hufverband

Huf Abszess

⏱️

Der ganze Artikel für dich auf einen Blick

Was ist ein Hufabszess?

Ein Hufabszess fällt meist dadurch sofort auf, dass das betroffene Pferd stark lahmt oder überhaupt nicht mehr mit dem Huf auftreten möchte.

Bei einem Hufabszess bildet sich, hervor gerufen durch eine Entzündung der Lederhaut, Eiter z.B. im Sohlenbereich oder zwischen der Wandlederhaut und der Hornwand. Der Druck der dadurch entsteht und sich auf die Lederhaut auswirkt ist sehr schmerzhaft für das Pferd.

Bei Verdacht auf einen Hufabszess sollte sofort ein Tierarzt gerufen werden. Der Tierarzt wird mit einer Hufzange versuchen den Abszess zu lokalisieren und zu eröffnen. Das Eröffnen des Abszesses und das Abfließen des Eiters verschafft dem Pferd umverzüglich Erleichterung.

Kann der Abszess nicht direkt gefunden werden oder steckt er an einer noch nicht erreichbaren Stelle, kann man das natürliche Ausbrechen durch warme Angussverbände fördern. Durch das aufgeweichte Horn findet der Abszess leichter einen Weg nach draußen. Er kann im Kronsaumbereich oder im Sohlenbereich zum Vorschein kommen.

Huf Abszess 1

Ursachen

Oft führen an der Blättchenschicht eingetretene Steine oder andere Fremdkörper dazu, dass ein Abszess sich bildet. Durch die entstandenen Löcher können Bakterien in das Hufinnere eindringen.

Weitere Gründe können sein:

  • Schlechte Hufbearbeitung: Hufe die nicht im Gleichgewicht sind zeige oft eine aufgerissene oder gedehnte Blättchenschicht entlang des Tragrandes auf, die ebenfalls Eintrittspforten für Bakterien darstellen.
  • Schlechte Stallhygiene: Pferde die lange in schmutzigen, feuchten und Ammoniak lastigen Boxen oder Ställen stehen neigen zu Hufabszessen
  • Schlechter Beschlag: Auch ein schlecht sitzendes Eisen kann den Huf so nagativ beeinflussen, dass es zur Bildung von Abszessen kommen kann

Wie kann man Hufabszesse vermeiden?

Hufabszesse können in vielen Fällen vermieden werden. Wenn du auf eine gute Stallhygiene achtest, dein Pferd ausreichend trocken und auf gutem Boden steht ist schon viel getan. Du solltest auf eine ordentliche Hufpflege achten, die in regelmäßigen Abständen fachgerecht gemacht wird. Der Huf sollte im Idealfall gleichmäßig geformt sein und keine Beulen oder Schnäbel aufweisen.

Wenn du die Hufe deines Pferdes regelmäßig auskratzt und von Steinen befreist, kannst du auch viel tun um Abszessen vorzubeugen.

Wer sein Pferd nicht auf idealen Böden halten kann, kann Abszessen vorbeugen, indem er die Hufe regelmäßig auskratzt und mit einem Wasser und Apfelessig Gemisch ausbürstet.

Sarah und Winni

Sarah Barwinski liebt Hufe und widmet sich schon seit vielen Jahren der Hufbearbeitung. Ihre Ausbildung hat sie bei den verschiedenen Hufsystemen gemacht und verbindet so das beste Wissen aus den verschiedenen Welten. 

Sie ist selbst Pferdebesitzerin und hat sich ursprünglich das Thema „Hufpflege“ für ihr eigenes Pferd und dessen komplexe Hufe erarbeitet. Aus der Liebe wurde ein Beruf, den sie heute bei ihren verschiedenen Kundenpferden mit ganz viel Herzblut ausübt.

Sarah Barwinski

Die Autorin des Artikels

Was für Dich?
Feines Pferdewissen für Pferdefreunde

Wie hilfreich findest du diesen Beitrag?

Bitte klick auf die Sterne zum Bewerten.

Durchschnittliche Bewertung: 0 / 5. Stimmenzahl: 0

Noch keine Bewertungen - was meinst du?

Oh je, wie schade, dass dir der Text nicht weitergeholfen hat.

Was stimmt denn nicht damit?

Magst du uns sagen, was gefehlt hat, oder was du erwartet hast? Was müsste der Text liefern, um dir weiterzuhelfen?

Wen könnte er interessieren? Leite ihn jetzt weiter:

… und natürlich darfst du gerne auf diese Seite verlinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.