Highland-Pony

⏱️

Der ganze große Artikel für dich auf einen Blick

Das ursprüngliche Highland-Pony aus Schottland gilt als stärkste der britischen Ponyrassen.

Größe

Das Highland-Pony erreicht ein Stockmaß zwischen 132 und 148 Zentimetern.

Farbe

Die schottischen Ponys sind meistens Falben in Grau, Mausgrau, Gelb oder Creme. Es gibt auch Schimmel und Schwarzbraune, Braune und Dunkelfüchse. Aalstriche und Zebrastreifen an den Vorderbeinen kommen häufig vor. Abzeichen sind nicht erwünscht.

Körperbau und Charakter

Das Highland-Pony hat einen kompakten Körper.

  • Das Highland-Pony hat einen Kopf mit stolzem Ausdruck und wachem Auge.
  • Der Hals ist angemessen lang und gut bemuskelt, der Widerrist ausgeprägt.
  • Die Schulter ist schräg, die Brust tief.
  • Das Fundament ist kräftig mit stabiler Hinterhand und ebenfalls starken Gelenken. Die Fesseln sind nicht zu kurz, die Hufe breit und dunkel.
  • Die Pony-Rasse hat einen weichen Kötenbehang.
  • Mähne und Schweif sind dicht.

Es bewegt sich gerade, frei und weich ohne starke Aktion.

Das Highland-Pony ist freundlich mit ausgeglichenem Temperament, aber auch starkem Charakter. Es ist arbeitswillig, ausdauernd und sehr trittsicher. Wegen ihrer Rittigkeit und Umgänglichkeit ist die Rasse vielseitig und sehr beliebt: Sie kommt als Reittier, aber auch als Fahrpony und zum Tragen von Lasten in der Landwirtschaft zum Einsatz. Das Highland-Pony ist wegen seiner kompakten Größe ein hervorragendes Familien- und Freizeitpony und bietet sich für Therapie, aber auch zum Wanderreiten an.

Zucht des Highland-Ponys

Das Highland-Pony ist auf den Höhenzügen des nordwestlichen Schottlands zuhause. Früher wurden die kräftigen Tiere von Bauern als Arbeits-, Reit- und Packpferde eingesetzt. Orientalische Hengste wurden zur Veredelung eingekreuzt, haben die Ursprünglichkeit der Rasse aber nicht beeinflusst. Die „Highland Pony Society“ überwacht die Reinzucht und führt das Zuchtbuch, das 1890 gegründet wurde. Die ersten Ponys der Rasse kamen 1991 nach Deutschland.

Hat dir dieser Artikel weitergeholfen? Oder findest du, dass ihn deine Pferdefreunde unbedingt lesen müssen?

Teile ihn gerne weiter:

Was denkst du über dieses Thema?