Pferde
Category: Berühmte Zitate und ihre Bedeutung
Zitate Gregg Braden Pferde

“Wir sind ständig im Gespräch mit der Welt” (Gregg Braden)

Du redest immer. Das ist Fakt. Was genau ich damit meine und warum ich dir das erzähle? Weil das eine Bedeutung für dein Pferd und für eure Beziehung hat. Dein Körper redet mit deinem Pferd, deine Gefühle sprechen eine Sprache, deine Stimmung spricht mit deinem Pferd, deine innere Haltung und deine Tagesemotion führt auch eine Unterhaltung mit deinem Pferd. Es ist unglaublich hilfreich sich das bewusst zu machen und der Umgang damit kann die Bindung zu unserem Tier sehr verändern. 

Klicken & Lesen »
Silke Vallentin Parelli Trainerin

Pat Parelli: Teach the pattern on the ground first

Der mentale Draht zum Pferd: Wie wir mit feiner Kommunikation eine neue Ebene mit dem Pferd erreichen können – ein Gastartikel der wunderbaren Trainerin Silke Vallentin. Flüstern bedeutet in der Sprache der Pferde mit Energie zu sprechen. Für flüsterndes und feines Horsemanship brauchst du wenigste bis gar keine Hilfsmittel

Klicken & Lesen »
Pferdetrainer Bernd Hackl beim Reiten (Foto: Zauberwald)

Ray Hunt: Open your mind – turn loose

„Open your mind“ für das Pferd „and turn loose“ von euren Vorstellungen. Vox Pferdeprofi Bernd Hackl beschreibt für die Pferdeflüsterei, warum das Loslassen eine Hauptübung für uns alle sein sollte und wie wir lernen können bessere Pferdemenschen zu werden.

Klicken & Lesen »
Richtig reiten

Paul Stecken: Richtig reiten reicht

Wie du zum richtigen Reiten gelangst ist eine gute Frage. Ich glaube, es ist ein Weg mit vielen Gabelungen, Stufen, Hindernissen und auch Irrpfaden. Es gilt aber vor allem den Weg zu wählen der zu dir und deinem Pferd am besten passt.
Aus meiner Sicht, können wir nie am Ziel ankommen. Der Weg endet nicht, sondern wir erschließen immer neue Gebiete die man vielleicht vorher noch gar nicht kannte. Manchmal kreuzen wir auch den bereits beschrittenen Weg und dann entschließt man sich diesmal anders abzubiegen.

Klicken & Lesen »
Philipp von Bassi - Pferdefotograf

Tim Walker: Only photograph what you love

Eine souveräne Führung oder Anleitung für das Pferd macht in meinen Augen 90% der weiteren Reaktionen in neuen und ungewohnten Situationen für Pferde aus. Diese innere Einstellung hilft nicht nur beim Fotoshooting. Auch im alltäglichen Umgang mit dem Pferd, beim Training, Führen, Putzen oder Ausreiten, ist eine bewußte Führung für das Pferd ein Schlüssel zu besserem gegenseitigem Verständnis, was letztlich zu mehr Entspannung und Zufriedenheit auf beiden Seiten führt.

Klicken & Lesen »
Titelbild Chevalie

Mark Rashid: Hilf dem Pferd dabei, dich zu verstehen

Bei allem, was wir unseren Pferden beibringen oder was wir von ihnen verlangen, haben wir die Wahl, ob wir sie dazu bringen, oder ihnen dabei helfen wollen. Der Unterschied liegt oft gar nicht in besonderen Techniken, sondern vor allem in unserer Einstellung. Wollen wir unser Pferd dominieren oder sein Partner sein?

Klicken & Lesen »
Wege zum Pferd - richtiges Pferdetraining

Paul Watzlawick: Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel

Auch wenn das Zitat des Kommunikationswissenschaftlers und Psychotherapeuten Paul Watzlawick auf den ersten Blick nicht viel mit Pferden zu tun zu haben scheint, beschreibt es für uns wie kein anderes die Ursache für sehr vieles, was in der Pferdewelt falsch läuft. Es liefert uns nämlich den Grund dafür, warum sich selbst, wenn wir einsehen, dass etwas falsch läuft, nichts ändern, sondern dazu tendieren, mehr vom Gleichen zu tun.

Klicken & Lesen »
Vox Pferdeprofi Sandra Schneider

Fredy Knie: Die Freude an der Arbeit

Fragt Euch doch einmal selbst: Für welchen Chef oder Lehrer würdet ihr lieber arbeiten und bei wem fühlt ihr euch wohler? Jemand, der gute Leistungen abnickt und nur mit euch kommuniziert, wenn ihr etwas falsch gemacht habt? Oder jemand, der euch ermuntert, wenn ihr auf dem richtigen Weg seid und dessen wahre Freude ihr fühlt, wenn ihr etwas richtig gut gemacht habt?

Klicken & Lesen »
Herdis_Hiller

Isaac Newton: Druck erzeugt Gegendruck

Pferde und Menschen unterscheiden sich vor allem in ihrer Art auf Unvorhergesehenes zu reagieren.
Wenn ein Pferd erschrickt, springt es zur Seite. Wenn wir uns erschrecken, weil das Pferd zur Seite springt, machen wir das Gegenteil: Wir stemmen die Hacken in die Erde und halten den Strick fest. Kurz: Pferde reagieren mit Aktivität und kurzen Impulsen. Menschen reagieren oft mit Passivität und dauerhaftem Druck (es sei denn, sie haben es bereits anders gelernt).
Daraus resultieren viele Konflikte zwischen Mensch und Pferd. Denn Druck erzeugt immer Gegendruck. Sich nicht auf das Druck-Gegendruck-Spielchen einzulassen ist für fast alle Menschen eine der härtesten Lektionen. Und: Sie führt viel weiter als man auf den ersten Blick vermuten mag.

Klicken & Lesen »