Artikel aktualisiert am 27.02.2017

Ich möchte nicht zu viel verraten. Aber ich habe einen neuen Autor entdeckt, von dem ich dir unbedingt erzählen will. Noch ist er ein Geheimtipp, aber er ist sicher bald auf allen Bestsellerlisten und bei der nächsten Frankfurter Buchmesse wirst du dich durch die kreischenden Massen arbeiten müssen, wenn du ein Autogramm von ihm haben willst.

Er weiß genau wie Pferde denken und fühlen.

Er weiß, was Pferde wollen.

Er versteht die Pferde.

Garantiert!

Warum? Er IST ein Pferd. Pfridolin Pferd.

Der charmante und – zugegeben – nicht ganz unbescheidene Wallach flirtet seit über einem Jahr meine Jungstute an, schreibt auf seiner eigenen Webseite schreiend komisch über das Leben mit einer etwas ungelenken Frau an seiner Seite, die Farbe Rosa und Mähnenscheren.

Und er hat der Pferdeflüsterei ein Exklusivinterview gegeben. Jetzt hat Pfridolin einen Krimi geschrieben.

Pfridolin Pferdekrimi Tod im Misthaufen

Spannend! Mit einer überraschenden Wendung*

TIPP: Du solltest ihn nicht nachts alleine lesen, wenn du keine starken Nerven hast. Lies ihn lieber tagsüber oder im Stall, für die Entspannungspause. Aber besser NACHDEM du Misten warst. Aber LIES ihn. Er wird dir gefallen. 

Das PFeuilleton feiert den Erstling übrigens auch frenetisch und ist sich einig – der Krimi gehört auf die Spiegel-Bestsellerliste:

„Absolut genial!“ (Faxe)

„Spannend bis zum Schluss und gleichzeitig Saukomisch“ (Pfridolin)

Pfridolin Pferdekrimi Tod im Misthaufen

Pfridolin Pferdekrimi Tod im Misthaufen

Reinlesen

Hier noch ein Auszug für dich, eine meiner Lieblingsstellen:

„Peppy’s Little Love“, sagte ich extrem lässig, „Du hier?!?“ Auf die Schnelle war mir kein guter zweiter Satz eingefallen. Mist.

„Wo denn sonst, Blödmann! Und wer bist du?“
„Pfridolin. Pivatdetektiv. Und zwar der Beste. Ich ermittle in einem Mordfall.“

Da kam leider auch schon Lisette, die Leitstute, und wollte uns trennen. Theoretisch ist es ja so, dass das ranghöchste Pferd seine Herde abschirmt, so dass Eindringlinge nicht herankommen können. Ein guter Plan, der sich allerdings nicht immer in die Tat umsetzen lässt. Zum Beispiel dann, wenn man es mit einem Pferd wie dieser ausgesprochen hübschen, willensstarken Quarterhorse-Stute zu tun hat, die sich zudem noch zu Recht für unwiderstehlich hält.

Ich war ihr sofort verfallen. Liebe auf den ersten Blick. Auf einmal war alles andere unwichtig. Ich bewunderte ihren eleganten und doch kraftvollen Körper. Wie geschmeidig ihre Bewegungen waren, wenn sie die Ohren anlegte und nach mir schnappte. Und wie graziös sie nach mir trat! Ich hätte stundenlang dort bleiben und ihr meinen tollsten Imponiertrab zeigen können, wäre nicht Lisette dazugekommen…

„Je oller, je doller, was Pfridolin?“

Kurz habe ich mich gefragt, ob meine Stute vielleicht einen Weg ins Buch gefunden hat…

Siehe Beispielbilder ;-)

Jungpferd_date_5

Jungpferd_date_2

Ich meine, hallo??!? Das ist ja wohl wirklich eine Quarterschönheit. Aber da so gut wie alle Quarterhorse Füchse sind. Und irgendwie mit „Pep“ verwandt. Es außerdem einige selbstbewusste Pferde da draussen gibt und ihr schicker weißgepuderter Red Roan Popo nicht explizit erwähnt wird, habe ich mich von dem Gedanken wieder verabschiedet.

Auch wenn sie das Zeug zur weiblichen Hauptrolle definitiv hätte. Vielleicht ja im nächsten Band?

Pfridolin Pferdekrimi

Denn einen zweiten Teil muss es unbedingt geben. Der Krimi ist lesenswert und macht Spaß. Außerdem lässt der Pferdeautor immer wieder Tipps und Infos zu Pferdehaltung, Pferdeverhalten und gutem Reiten einfließen. Perfekt! Ganz selten hat der Krimi klitzekleine Schreibfehler. Aber das finde ich für einen Pferdeautor, der mit seinem Huf tippen muss, mehr als nachvollziehbar. Ich habe ihn gerne auf der Koppel zwischen Pferd und Gras liegend gelesen. Da musste ich ihn fast schon verteidigen…

Pfridolin Pferdekrimi Tod im Misthaufen

Der Krimi lässt sich genauso gut in den Urlaub mitnehmen (es gibt ihn auch aus Ebook*) oder zu Hause an einem Regentag schmökern.

Prädikat: Lesenswert!

Helfen dir diese Artikel weiter?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.