Pferd mit Fliegen am Auge

Fliegenspray selber machen: Warum du nie mehr ohne diese Sprays sein willst

⏱️

Der ganze Artikel für dich auf einen Blick

Du willst ein Fliegenspray selbermachen? Nichts leichter als das! Wir geben dir gleich das perfekte Rezept für ein Fliegenspray für dein Pferd. Denn wenn die Insekten im Sommer unterwegs sind, gibt es ein grosses MUST HAVE für deine Pferdepflege: ein Fliegenspray!

ADD ON: Für die Ekzemerpferde ist der Sommer leider die schlimmste Jahreszeit. Sie brauchen nicht nur einen zuverlässigen Fliegen- und Insektenschutz, sondern zusätzlich noch etwas Pflegendes für die juckenden Stellen. Deswegen bekommst du in diesem Artikel on Top noch ein geniales Rezept für eine pflegende Ekzemercreme.

Aber starten wir erst einmal mit dem Fliegenspray.

Fliegensprays sind eine geniale Hilfe für dein Pferd. Du brauchst aber keine Chemie, sondern kannst entweder auf natürliche Fliegensprays setzen (ohne Icaridin, DEET oder Permethrin) oder ein Fliegenspray selber machen. Es bietet sich sowieso an jedes Jahr eine neue Mischung anzusetzen und mit den Sprays zu variieren. Da die Insekten sich leider auch immunisieren und oft über Jahre bestimmte Insektensprays, die großflächig in einem Stall verwendet werden, irgendwann nicht mehr so gut funktionieren.

DIY - Fliegenspray! Dein Rezept - supereasy und schnell gemacht

Als Basis werden nimmst du schwarzen Tee und Bio-Apfelessig im Verhältnis 1:1. Du mischst also beispielsweise 500ml Bioapfelessig mit 500 ml schwarzem Tee.

Die Mischung füllst du in eine einfache 1,0 l-Sprühflasche
Dann gibst du ätherische Öle dazu:

  • 10 ml Neemöl dazu
  • 4 ml Teebaumöl
  • 5 ml Lavendelöl
  • 5 ml Weihrauchöl
  • 4 ml Nelkenöl.

Die Mischung musst du kräftig schütteln und das Pferd vor dem Weidegang oder Ausritt damit einsprühen. Das empfindliche Gesicht  sowie die Geschlechtsteile musst du dabei aussparen.

Wenn du keinen schwarzen Tee nehmen möchtest, kannst du stattdessen auch einfach ein natürliches Fliegenspray dazumischen oder du nimmst Wasser.

Fliegenspray selber machen: Warum du nie mehr ohne diese Sprays sein willst 1

Die wichtigsten schnellen Facts zum Sommerekzem

Das Sommerekzem ist vermutlich eine allergische Hautkrankheit, die vermutlich von Pferd zu Pferd vererbt wird. Ganz klar sind die Ursprünge und Auslöser allerdings nicht.

Ziemlich sicher ist, dass Sommerekzemer auf die Stiche der Stechmücken und Kriebelmücken reagieren: Der Speichel dieser Insektenlöst allergische Reaktionen beim Pferd aus und es bekommt Ekzem. Diese Stellen jucken so stark, dass das Pferd sich verzweifelt kratzt und dadurch die Haut letztlich aufkratzt. Es kommt zu den typischen blutigen Stellen und Entzündungen.

Außerdem geht an den betroffenen Stellen durch das viele Kratzen Mähne, Schweif und Fell aus. Oft haben leider Importpferderassen wie Isländer das Problem eines Ekzems. Bei manchen geht es wieder weg, weil das Immunsystem sich anpasst, bei manchen kann man es einfach nur jedes Jahr wieder einigermaßen im Zaum halten.

Ob das eigene Pferd also ein Ekzemer wird oder nicht, hast du nicht in der Hand. Allerdings kannst du deinem Pferd durch Immunstärkende Fütterung (zum Beispiel mit Kräutern oder Moor), durch Kräuter mit antihistaminer Wirkung und durch Pflege helfen. Bei extrem schweren Fällen hilft dann manchmal leider nur noch die Chemie und der Ganzkörperanzug in Form einer Ekzemerdecke.

Bei leichteren Fällen kannst du deinem Pferd mit Hausmitteln helfen.

Fliegenspray selber machen: Warum du nie mehr ohne diese Sprays sein willst 2

Zwei Tipps für Hausmittel bei Sommerekzem

Schwarzkümmel

Das Schwarzkümmelöl beziehungsweise die Schwarzkümmelsamen enthaltene ätherische Öle, die die natürliche Barriere der Haut deines Körpers unterstützen. Da musst du auf das echte Nigella Sativa aus dem arabischen Raum – weil nur dann Sonne- und Bodenbeschaffenheit die Pflanze mit den wirkenden ätherischen Ölen wachsen lassen – setzen. Dazu mischst du einfach Schwarzkümmelöl mit Wasser im Verhältnis 1:3 und sprühst dann dein Pferd an den betroffenen Stellen ein oder reibst es sanft mit einem Lappen ab. Außerdem kannst du dein Pferd mit Schwarzkümmelsamen füttern – kurweise über den Sommer – und so auch unterstützen.

Du bekommst das echte Schwarzkümmelöl zum Beispiel HIER in superguter Qualität direkt aus Ägypten.

Produktfoto, Schwarzkümmelsamen der Pferdeflüsterei

 

Essigmischung und Kokosöl

Noch ein cooles Hausmittel-Rezept für Ekzemer

  • Du verdünnst Bio-Apfelessig im Verhältnis 1:1 mit Wasser

  • Dann betupfst du entsprechenden Stellen damit

  • Du lässt die Stellen trocknen und trägst dann Bio-Kokosöl oder Schwarzkümmelöl auf. Vorausgesetzt dein Pferd verträgt Kokos beziehungsweise Schwarzkümmelöl. Das solltest du immer testen.

Das Öl ist pflegend und der intensive Duft schreckt Mücken und Zecken ab.

Pssst: Fliegenmasken sind vielleicht nicht unbedingt stylisch, aber sie können deinem Pferd wirklich helfen die Stunden auf der Koppel in Ruhe zu genießen. Damit die Fliegenmaske aber auch wirklich schützt, muss sie perfekt sitzen. Unten auf den Bildern siehst du unsere Fliegenmaske aus super softem Stretchmaterial, das sich dem Pferdekopf wie eine zweite Haut anpasst. HIER kannst du sie dir genauer anschauen.

Facts zu den Kriebelmücken

was du noch tun kannst, um deinem Pferd den Sommer richtig schön zu machen

Sie kommen und keiner kann das verhindern. Kriebelmücken sind klein fies und nervig. Sie breiten sich immer mehr aus. Vor zwei Jahrzehnten gab es sie noch nicht wirklich in Deutschland, heute sind sie schon ein Problem. Vor allem für dein Pferd. Sie können nicht nur stechen, sie können leider auch Krankheiten auslösen.

Die Stiche sind unangenehm und jucken und gelten als möglicher Auslöser für das Sommerekzem. Wenn das stimmt, ist die Kriebelmücke zwar nicht lebensgefährlich für das Pferd, aber zumindest eine ernsthafte Gefahr für das gesunde Wohlgefühl. Ein Sommerekzem will nämlich kein Pferd haben.

Wie tickt die Kriebelmücke?

Kriebelmücken lieben Bäche und Wasser. Sie legen die Eier mitten in den Bach. Die Larven klammern sich an den Steinen fest, damit sie nicht fortgespült werden. Da fühlen sie sich wohl. Deswegen solltest du unbedingt schauen, dass die Sommerweide nicht gerade solche Gewässer hat. 

Kriebelmücken lieben auch den Duft von Pferdeschweiß. Und nicht nur die Kriebelmücke mag diesen Duft. Auch Pferdebremsen, Mücken und andere Insekten fahren voll darauf ab. Wenn du also mit deinem Pferd gearbeitet hast oder es wegen der schönen Sommerhitze viel schwitzt, dann gönne deinem Pferd ab und an eine Dusche. So kann sich der Schweißgeruch nicht so festsetzen und die Kriebelmücke verliert vermutlich schneller das Interesse an Deinem Pferd.

Wie du dein Pferd richtig waschen kannst – erfährst du HIER.

Kriebelmücken lieben übrigens auch Pferdeäpfel. Da steckt viel Spannendes für die kleinen Biester drin. Deswegen und auch für die Grundhygiene deines Pferdes was Würmer und andere Biester betrifft, ist es wichtig, dass die Weiden oft abgeäpfelt werden. Umso mehr Pferdeäpfel auf der Weide, umso mehr lästige Insekten wirst Du vorfinden.

Carey flehmt mit Fliegenmaske

Was kannst du gegen die Kriebelmücke tun?

Es gibt auch natürliche Hausmittel, wie Schwarzkümmelöl. Oder du mischst dir mit Kräutern und dem echten "Nigella Sativa" Schwarzkümmelöl ein Anti-Mückenspray – Du bekommst das Öl HIER in Bioqualität und kannst es dann zusammen mit einer DIY-Ölmischung zu einem Super-Anti-Mückenspray mischen.

Wann kommt die Kriebelmücke?

Vor allem morgens und abends. Also dann wenn es draußen noch nicht ganz hell bzw. langsam dunkel wird. Die Kriebelmücke hat klare Bürozeiten. Wenn du deinem Pferd helfen willst, kannst du auch versuchen die Weidezeiten darum herum zu organisieren.

Die technische Kriebelmückenabwehr

Du kannst Dein Pferd mit allem ausrüsten, was geht. Du kannst es mit Fliegendecken und Fliegenhauben einpacken und mit Fliegensprays einsprühen. Gerade, wenn die Kriebelmücke bei Dir vorkommt. Ohne würde dein Pferd vielleicht stark zerstochen werden. Da die Kriebelmücke vor allem morgens und abends vorkommt, wären das die richtigen Momente für die Fliegenschutzverpackung. In Form von Fliegendecke und Fliegenmaske.

  • Kleiner Tipp: Am Besten helfen die Ekzemerdecken. Sie sind anders zugeschnitten und verdecken mehr vom Pferd. Sie sind schwerer und aus einem dickeren Stoff. Da wird es die Kriebelmücke also besonders schwer haben. Du solltest Dein Pferd aber erst einmal daran gewöhnen und sehen ob es die schwere Decke überhaupt mag.
  • Pferde sollten auch am Kopf gegen die lästigen Insekten geschützt werden. Da aber dann mit einem Schwamm ran ans Pferd und nicht mit der Sprühflasche, damit Du nicht die empfindlichen Augen oder Maulpartien aus Versehen mit dem Spray erwischst.

Die planerische Kriebelmückenabwehr

Du kannst auch die Weidezeiten deines Pferdes anpassen. Wie wir jetzt ja wissen hat die Kriebelmücke bevorzugte Bürozeiten. Morgens und Abends. Hast du also ein Pferd, das die Kriebelmücken besonders gerne mögen bzw. das vielleicht auch allergisch reagiert, dann solltest du seinen Weideaufenthalt eher dazwischen organisieren.

Petra und Carey

"Pferdeflüstern bedeutet, dass wir lernen das Flüstern der Pferde zu hören und zu verstehen."

Die Pferdeflüsterei ist ein Wissensblog und Herzensprojekt – denn wir wünschen uns, dass alle Pferde und ihre Menschen glücklich miteinander sind. Wenn wir lernen die Pferde zu verstehen, fein und fair zu trainieren und der beste Pferdemensch zu werden, der wir sein können – wird es auch deinem Pferd gut gehen und es wird immer sein Bestes für dich geben. Versprochen!

Wir unterstützen dich mit unseren Artikeln, Interviews und Kursen – Du bekommst Facts zu pferdegerechter Haltung und Fütterung, feinem Training und Pferdeverhalten. 

Petra und Carey

Wer wir sind

Was für Dich?
Feines Pferdewissen für Pferdefreunde

Wie findest du diesen Artikel?

Wen könnte er interessieren? Leite ihn jetzt weiter:

… und natürlich darfst du gerne auf diese Seite verlinken.

Was denkst du über dieses Thema?