Stell dir vor du könntest deinem Pferd in den Kopf schauen. Du könntst dein Pferd einfach fragen, was es möchte und wie es ihm geht und vielleicht auch, was du gerade falsch machst, wenn es dich nicht versteht. Es wäre so schön, wenn wir unsere Pferde fragen könnten. Wenn sie einfach antworten würden. Aber weißt du was? Unsere Pferde reden mit uns. Sie geben uns Antworten auf unsere Fragen.

Stell dir vor du reitest mit deinem Pferd durch den Wald. Die Vögel zwitschern, die Herbstblätter rascheln und der Geruch von Erde und Natur liegt in der Luft. Ihr durchstreift zusammen den Wald – nicht ängstlich, nicht gestresst, nicht mit dem Gedanken, dass das Pferd jederzeit durchgehen könnte oder der leisen Angst, dass irgendwo eine Gefahr lauern könnte. Ihr seid als Team unterwegs, vertraut einander und respektiert den anderen. Du verstehst dein Pferd und dein Pferd versteht dich. Was für ein wunderschöner Gedanke!

Der aber jederzeit wahr werden kann. Daran glaube ich fest. Wenn wir das nötige Wissen besitzen, um unserem Pferd ein guter Partner zu sein. Das verschaffst du dir durch Kurse, Lesestoff und eben Fachbücher. Ein sehr schönes will ich dir heute vorstellen.

HIER kannst du dir das Buch “Was denkt mein Pferd” kaufen*

Buch Cover Was denkt mein Pferd

“Was denkt mein Pferd?”

Das Buch “Was denkt mein Pferd?” will den Pferden in die Köpfe schauen und versuchen zu erklären wie die Pferde uns Menschen und die Welt betrachten. Es geht darum die Bedürfnisse des Pferdes zu verstehen, die Signale zu erkennen die sie uns schicken und mit ihnen zu denken. Es geht um Pferdeverhalten und seine Bedeutung, darum was Pferde brauchen um glücklich zu sein und den Weg zu einer harmonischen Beziehung zum Pferd. Ich beschreibe dir kurz die wichtigsten Ideen und Gedanken aus dem Buch. Dann kannst du dir ein Bild davon machen, ob es etwas für dich sein könnte.

Buch Cover Was denkt mein Pferd NAH

Soviel vorab: Viele Gedanken aus dem Buch kann ich gut nachvollziehen und du findest sie auch in den verschiedenen Artikeln hier auf der Pferdeflüsterei. Typische Missverständnisse werden angesprochen und Tipps für die richtige Kommunikation der Hilfen gegeben. Es geht in dem Buch aber nicht unbedingt um Trainingstipps Schritt für Schritt, sondern mehr um dich, deine Gedanken und die Welt deines Pferdes und wie ihr beides in Einklang miteinander bringen könnt. Diesen Einklang braucht es für Vertrauen, Bindung und Parternschaft.

Carey schnuppert freude

Was wollen Pferde? Facts aus dem Buch

Pferde wollen Klarheit. Punkt. So einfach und so schwer ist das. Sie wollen Sicherheit und eine klare einfache Kommunikation. Pferde wollen keinen Ehrgeiz, sie haben keine Turnierziele im Kopf und sie verstehen Gefühle wie Aggression oder Wut nicht. Sie sind nicht besonders nachtragend. Sie leben im Hier und Jetzt und machen sich vor allem Gedanken um das Überleben in der vermeintlichen Wildniss. Dafür brauchen sie Futter, Wasser und ihre Herde.

“Pferde wollen folgen, es ist ihre Natur. Um eine wirklich tiefe und harmonische Partnerschaft zu erlangen, müssen wir in den Empfindungen und Erleben des Pferdes zu demjenigen werden, dem zu folgen sich lohnt.” (Zitat aus dem Buch “Was denkt dein Pferd?”)

Das kannst du auch für dein Pferd sein. Das Buch gibt dir Gedanken und Ideen mit, wie du deinem Pferd eine gute und verlässliche Herde werden kannst.

Zum Beispiel:

  • Indem du dir Zeit nimmst
  • Denke in schönen Erlebnissen, nicht in Minuten oder Stunden
  • Zeitdruck ist Druck für Pferde – sie spüren, wenn wir Druck haben. Warum, wissen sie nicht. Das stresst sie.
  • Sei dir bewusst wie Pferde gehen und sehen. Sie brauchen Balance und den Überblick, damit sie sich wohlfühlen können. Je mehr du dein Pferd also sehen und umschauen lässt, je weniger du es aus der Balance bringst und sein Gleichgewicht förderst und je mehr Bewegungsraum du ihm lässt, desto eher wird es entspannen
  • Timing – die Hilfen im richtigen Moment geben, um das Pferd in seiner Balance zu stören
  • Pferde lieben starke Persönlichkeiten – je klarer, bestimmter und gelassener der Mensch ist, desto mehr kann das Pferd loslassen und entspannen

Buch Wünsche Was denkt mein Pferd

Das Buch beschreibt außerdem, wie wir uns den Pferden annähern können. Erklärt die Punkte Balance, Pferdesinne und Kommunikation ausführlich und kompetent. Ich fühle mich in den Gedanken des Autors aufgehoben und kann sie nachvollziehen.

Höflichkeit und Respekt mit Pferden

Es geht um erste Begegnungen, um Höflichkeit und Respekt. Nähe ist keine Selbstverständlichkeit, Nähe ist etwas das wir uns verdienen müssen.

“Dieses sich die Nähe verdienen ist keine Einbahnstrasse, sondern ein Wechselspiel zwischen Pferd und Mensch. (…) Jedes Individuum ha einen privaten Raum, einen persönlichen Bereich, in den es fremde oder unerwünschte Lebewesen nicht so einach hereinlässt, mögen die Absichten auch noch so friedlich sein. Ein Pferd sollte wissen, dass ein Mensch diese Individualdistanz hat und sie entsprechend respektieren. Das gilt natürlich auch umgekehrt.” (Zitat aus dem Buch “Was denkt dein Pferd?”)

Pferde streicheln – ja oder nein?

Es geht um die Macht der Berührung, um Privatssphäre und die richtige Körpersprache. Berührung beispielsweise ist für viele Pferde keine Selbstverständlichkeit. Wir wollen kuscheln und streicheln – Pferde wollen das nicht immer. Deswegen ist es wichtig sich langsam und höflich anzunähern. Langsam kreisend vorzuarbeiten, wenn Pferde bestimmte Stellen nicht so gerne mögen. Dann sollten wir das Pferd nicht überfallen, sondern seinen Willen respektieren und es langsam daran gewöhnen, angefasst zu werden an der ungewollten Stelle. Der Autor erklärt auch, warum wir Pferden nicht als erstes ins Gesicht oder an den Kopf fassen sollten, wo wir das “Hallo starten” können oder wieso es wichtig und gut sein kann einfach mal die Neugierde des Pferdes zu wecken und nicht ganz so proaktiv im Umgang zu sein.

Buch Seite Was denkt mein Pferd

Fazit – “Was denkt mein Pferd?”

Grundsätzlich kann ich dem Autor fast immer folgen und bin begeistert nach dem Lesen, wie einfach, interessant und spannend er die Kleinigkeiten des Alltags erklärt und einen Blick in die Köpfe der Pferde zusammen mit dem Leser wirft.

HIER kannst du dir das Buch “Was denkt mein Pferd” kaufen*

Buch Cover Was denkt mein Pferd

Bei manchen Themen bin ich anderer Meinung als der Autor. Beispielsweise, wenn es um die Führposition geht. Er empfiehlt dem Menschen auf keinen Fall auf Schulterhöhe des Pferdes mitzulaufen, weil ein Leittier diese Position bei einem anderen Pferd nie zulassen würde. Oder zumindest nur zulassen würde, wenn die Rangfolge absolut geklärt ist. Das sehe ich anders. Ich will auf Augenhöhe mit dem Pferd laufen um seine Kommunikation mit mir im Blick zu haben und es nicht in seinem Schwung zu beeinträchtigen. Gleichzeitig glaube ich schon auch, dass Pferde clever genug sind zu merken, dass wir keine Pferde, sondern Menschen sind und sie vor allem unsere innere Haltung spüren. Was nun richtig oder falsch ist, ist im Grunde aber egal. Es sind zwei verschiedene Wege und für mich mal wieder der Beweis dafür, dass vieles im Pferdetraining auch zutiefst individuell ist.

Bei anderen Themen wie Körpersprache oder Kommunikation kann ich den Ideen komplett folgen. Auch hier plädiert der Autor wieder für Klarheit und setzt sich mit den kleinsten Elementen der Körpersprache auseinander, bis zu unserem Blick und der Art wie wir Pferde ansehen. Ich liebe diese Ausführungen und Beispiele und kann sie absolut unterschreiben.

Bevor ich aber noch mehr schwärme kommt hier das Fazit – kurz und knapp: Für mich hat das Buch das Prädikat “Lesenswert” eindeutig verdient. Im Buch stecken viele schöne, spannende und richtige Gedanken zum feinfühligen und natürlichen Umgang mit Pferden. Und es stellt sich der Frage, wie wir zu dem Menschen werden können, dem das Pferd ohne zu zögern folgt. Es gibt Antworten und Tipps für den richtigen Umgang, das richtige Führen und die richtige Kommunikation.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hol dir unseren
Pferdeflüsterei
Newsletter
Ich bin dabei!
*Pflichtfelder
close-link
Mehr pferdefreundliche News
mit Bernd Hackl,
Sandra Schneider 
und vielen anderen tollen Pferdemenschen?
Hol dir den Pferdeflüsterei Newsletter
Ich bin dabei!
*Pflichtfeld
close-link
Hol ihn dir:
DEINEN
NEWSLETTER
Pferdefreundliches Know-how, Gedanken & Tipps
Ich bin dabei!
*Pflichtfeld
Pferde verstehen -
Vertrauen gewinnen

 
Mit unserem kostenlosen Pferdeflüsterei Newsletter lernst du Schritt für Schritt dein Pferd besser zu verstehen.
Willst Du mitmachen?
Ja, ich will!
Nein danke.

*Pflichtfeld
close-link
Pferde verstehen -
Vertrauen gewinnen

 
Mit unserem kostenlosen Pferdeflüsterei Newsletter lernst du Schritt für Schritt dein Pferd besser zu verstehen.
Willst Du mitmachen?
Ja, ich will!
close-link